Making of des Marco Polo-Intros

making-of_marco-polo-opening

Erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag “Unterwegs in New York zur Marco Polo Weltpremiere“, diesne möchte ich im heutigen Artikel noch einmal aufgreifen, oder zumindest ein Teil davon. Um genau zu sein die Serie, um die es bei der Reise nach New York ging: Marco Polo. Der ein oder andere dürfte mittlerweile bei Netflix einen Blick riskiert haben und somit auch das Intro gesehen haben. Dieses ist doch schon recht stylisch gemacht und überzeugt durch den eingesetzten Tinten-Effekt. Die dafür zuständige Animationsschmiede The Mill hat jetzt ein kleines Making of-Video veröffentlicht, welches uns zeigt, wie es vom ersten Konzept bis zum finalen Intro gekommen ist. Damit ihr auch einen Einblick bekommt, gibt es nach dem Sprung zunächst das Intro, gefolgt von dem Making Of.

Slow-mo Smacked in the Face With Snowballs

Slow Motion Snowball
Ich wüsste keinen passenderen Titel, der Winter hat zumindest bei uns in der Gegend noch nicht so richtig Einzug gehalten, aber das soll uns von ein wenig Schneeballaktion nicht abhalten. Exit10 Films hat mit einer Phantom Kamera, die Kameras welche für Ultra Slow-Motion Aufnahmen bekannt sind, aufgenommen wie Menschen, wie du und ich, Schneebälle direkt ins Gesicht geschleudert bekommen. Das Ganze noch mit ein wenig Musik unterlegt und schon hat man ein interessantes Video. Aber schaut selbst nach dem Sprung.

Magnum Photographer Trent Parke

My Interview with Trent at his office in Adelaide. A must watch for all would be “Reportage Photographers” Trent’s passion and commitment is inspiring.

The One Minute Fly Show

The One Minute Fly Show

Aktuell ist das neue Filmprojekt von Michael Reichert an den Start gegangen, welches auf dem bestehenden Kurzfilm “One Minute Fly” basiert. “The One Minute Fly Show” nennt es sich, welches sich mit dem Sinn des Lebens beschäftigt und derzeit als Crowdfunding-Projekt auf indiegogo bis zum 22. Dezember um Unterstützung wirbt. In der animierten Serie geht es um sechs neue einzigartige Fliegen, die nur eine Minute zu leben haben. Mit einer ordentlichen Portion Optimismus, Energie und Emotionen zeigen sie uns auf unterhaltsame Weise den eigenen Träumen zu folgen und nie aufzugeben. Für einen finanzielle Beitrag erhalten die “Unterstützer” auch interessante, kreative Gegenleistungen. Und natürlich die One Minute Fly Show selbst. Schaut doch Mal vorbei.

WIN-Compilation im Dezember 2014

win-compilation-im-dezember-2014
Aus Gründen gibt es die aktuelle WIN-Compilation des Monats Dezember eine Woche später als eigentlich üblich. Aber keine Sorge, auch eine Woche später sorgt die Compilation noch für Unterhaltung und gute Laune. Zu verdanken haben wir diese, auch dieses Mal wieder dem Dreamteam Maik und Martin, welche sich gegenseitig den Rücken freihalten, wenn beispielsweise einer von beiden voll in Messevorbereitungen steckt. Herausgekommen sind dennoch 38 tolle, schöne, unterhaltsame Clips, welche in einem noch tolleren, schöneren und unterhaltsameren Clip vereint wurden, wie Maik in seinem Blog passenderweise bemerkte. Über acht Minuten feinste Unterhaltung, also ideal um genau jetzt angeschaut zu werden. Den Clip gibt es übrigens nach dem Sprung.

CAZZETTE – Blind Heart

Cazzette Press Photo (alex wessely) (2)
Zur Einstimmung für den Feierabend gibt es ein wenig Musik des schwedischen DJ Duos Cazzette, bestehend aus Sebastian Furrer und Alexander Björklund, diese bringen im November 2014 ihre neue Single „Blind Heart“ feat Terri B! an den Start. Veröffentlicht wurde der Track über das Avicii Label PRMD. Mit ihrer letzten Single „Sleepless“ erreichten Cazzette Platz 24 der schwedischen Charts. Jetzt greifen sie mit der neuen Single „Blind Heart“ auch bei uns an – der Track erobert bereits die Spotify Toplisten, das Video wurde gerade bei VEVO premiert, für euch habe ich es nach dem Sprung eingebunden. Cazzette sind im Duo erst seit 2011 richtig aktiv – seitdem remixten sie für Avicii, Swedish House Mafia und traten sogar schon beim Tomorrowland Festival auf.

Felix Jaehn – Shine

Felix Jaehn

Man sagt, dass man anhand eines Soundcloud-Profil eines jungen aufstrebenden Künstlers sowohl die songtechnische Entdeckungsreise erkennt als auch die Reichweite und Beliebtheit seiner Musik. Betrachtet man das Profil von Felix Jaehn wird schnell klar – er hat die Grenzen seines Heimatlandes längst überschritten und befindet sich auf dem besten Weg, internationales Dance-Terrain zu erobern. Dabei ist Felix ein waschechtes Nordlicht, das 1994 in Hamburg zur Welt kam und die Hansestadt noch heute seine Heimat nennt. Heute gibt’s hier seine erste Single, mit dem Titel “Shine”, dabei handelt es sich um eine Kollaboration mit der Sängerin Linying und dem DJ Freddy Verano. Viele klangvolle Fragmenten gesellen sich zu einem instrumentellen Fundament und ergeben eine klangvolle Tech- & Deephouse Komposition. Die “Shine” EP erscheint am 5. Dezember 2014. Den Clip zur Single gibt’s nach dem Sprung. Viel Spaß!

Loading..