Tatiana-Koshutina_001Portraits aus dem Portfolio der Russin Tatiana Koshutina hatte ich bereits vor einiger Zeit hier im Blog. Allerdings haben mich diese schwarz/weiß Portraits so begeistert, dass ich einfach noch einmal ein paar Worte darüber verlieren muss. Tatiana ist bereits seit einigen Jahren im Fotografiegeschäft unterwegs, dabei hat sie sich hauptsächlich auf Portraits, Dokumentationen und Hochzeiten spezialisiert. Weitere Fotos und Infos zu ihrer Person findet ihr auf ihrer Webseite.

Mehr lesen »

Getagged mit
 

Bjoern_Terring_001Der Fotograf hinter diesen Landschafts-, Alltagsfotos heißt Björn Terring und wurde 1979 in Stockholm, Schweden geboren. Seinen Lebensunterhalt verdient er sich als Werbe- und Lifestyle-Fotograf, dabei lässt sich Björn von der “echten” Welt inspirieren. Gerade wenn er auf dem Gebiet der Alltagsfotografie unterwegs ist versucht er diese speziellen Momente des Lebens einzufangen und für die Betrachter seiner Werke zugänglich zu machen.

Mehr lesen »

David Arky_001Im Portfolio des Fotografen David Arky findet sich eine Serie von Fotos, welche es mir ganz besonders angetan haben: X-Ray. Bei den dort gezeigten Fotos konzentriert sich David darauf die gezeigten Gegenstände klar, minimalistisch und bis auf das kleinste Detail heruntergebrochen darzustellen. Dies gelingt ihm dadurch, dass er die Gegenstände, wie iPhone, Staubsauger oder Blume durch X-Ray-Strahlen durchdringen lässt, wie man es beispielsweise am Flughafen macht und das daraus entstehende X-Ray Foto abfotografiert. So könnte ich mir die Vorgehensweise zumindest vorstellen, genaues lässt David dazu auf seiner Webseite nicht verlauten.

Mehr lesen »

Getagged mit
 

Photoshop im realen Leben_001Manchmal könnte man sich schon wünschen das Photoshop auch im realen Leben funktioniert, zumindest scheint sich das Flora Borsi zu denken. Die 20-jährige Fotografin hat sich in ihrer Serie “Photoshop in real life” Gedanken darüber gemacht wie es wohl ist das Bildbearbeitungsprogramm im täglichen Leben einzusetzen, sei es um Hautunreinheiten verschwinden zu lassen oder liebenswerte Mitmenschen in schlaue Mitmenschen zu verwandeln. Auch wenn diese Kleinigkeiten den eigentlichen Menschen ausmachen. Wie sie selbst auf ihrer Webseite schreibt, möchte Flora mit ihrer Fotografie Emotionen, Träume und Humor hervorrufen und das gelingt ihr definitiv. Schaut auf ihrer Facebook-Seite oder auf ihrer Webseite vorbe um weitere Werke von ihr zusehen.

I would like to communicate in my photographs emotions, dreams and humor.

Mehr lesen »

Getagged mit
 

Jake Olson_001Jake Olson ist ein preisgekrönter, international bekannter Fotograf und Grafiker aus Blair, Nebraska. Dabei glaubt er daran, dass alles in der Welt schön ist, so lange man sich nur die Zeit nimmt es zu betrachten. Mit seinen Fotos schafft er es solche Szenen zu erschaffen beziehungsweise festzuhalten, welche es wert sind angesehen zu werden und deren Schönheit man irgendwie sofort greift. Was haltet ihr davon?

Mehr lesen »

Getagged mit
 

There must be more to Life_001“There Must Be More To Life / Es muss im Leben mehr als alles geben” ist ein Multimediaprojekt mit Amanda Lepore über die Selbst- und Neufindung des Fotokünstlers Elias Wessel. Wessel gilt als einer der bemerkenswertesten jungen deutschen Künstler, die das fotografische Großformat als Ausdrucksmittel verwenden. Ein Hauptaugenmerk des in New York lebenden Fotografen liegt im weiten Bereich der inszenierten Fotografie. In seinem Projekt »Es muss im Leben mehr als alles geben«, das im September 2012 in New York City ausgestellt wurde, inszenierte der Künstler den transsexuellen Superstar Amanda Leopore und kreiert damit einen Dialog, der zu einer umfangreichen Geschichte über Selbst- und Neufindung wird. Das Kunstbuch zum Projekt ist soeben im Norman Beckmann Verlag erschienen, dort findet ihr auch weitere Infos zum Buch.

Mehr lesen »

Getagged mit
 

Rohit Vohra_001Die hier gezeigten Fotos stammen aus der Kamera des in New Delhi, Indien, ansässigen Street Photographer Rohit Vohra. Mit seinen Fotos versucht Rohit die Stadt “zu lesen” und die Geschichten, welche er entdeckt mit seiner Kamera festzuhalten. Dabei immer im Mittelpunkt die Menschen und alltägliche Elemente aus der direkten Umgebung. Dabei versteht es Rohit meiner Meinung nach die Szenen richtig gut einzufangen und die Gefühle der einzelnen Personen gut darzustellen. Wer mehr Fotos von seiner Serie Stolen Moments 2013 sehen möchte, sollte auf seiner Webseite vorbei schauen.

Mehr lesen »

Liken und nichts mehr verpassen!schliessen
oeffnen