Projeto Giganto: Portraits on the Streets of Sao Paulo

Projeto_Giganto_010Das “Projeto Giganto” ist eine Ausstellung in Minhocão (Sao Paulo), welche als Teil des PhotoEspaña.br Fotografie-Festival ausgestellt wird. Die Installationen zeigen mehrere großformatige Portraits an Wänden und Brücken- beziehungsweise Stützpfeilern. Die Personen, welche auf den Fotos zu sehen sind, stammen gar nicht aus der Gegend, sondern leben weit weg. Verantwortlich für die Fotos und das Projekt an sich zeichnet sich der Künstler Raquel Brust.

Dina Belenko – Food Photography

Dina Belenko_001Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag “8 bit tea time“, welcher Fotos alter 8 Bit-Klassiker nachgestellt aus Zuckerstücken zeigte. Schon damals haben mich diese Fotos begeistert, die Fotografin dahinter, Dina Belenko, hat allerdings noch viel mehr zu bieten. So zeigt sie in ihrem 500px-Portfolio nicht nur Fotos mit Zuckerstücken im Mittelpunkt, sondern auch Aliens aus Keksen, Raumschiffe aus Kaffeetassen und Kornkreise aus Kaffeebohnen. Alles in allem sehr kreativ. Nach dem Sprung gibt es einige weitere Fotos aus ihrem Portfolio, noch mehr davon dann auf ihrem 500px-Profil.

Dennis Hopper

Dennis Hopper_001Dennis Lee Hopper war ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmemacher, Fotograf und Künstler. Als junger Mann fand er Gefallen an der Schauspielerei, Hopper wurde schließlich ein Schüler des Actors Studio. Er absolvierte seine ersten TV-Auftritt im Jahr 1954 und erschien in zwei Filme von James Dean, Rebel Without a Cause und Giant. Weiterhin führte er die Regie in Easy Rider und spielte in diesem auch mit, für diesen Film erhielt er eine Auszeichnung bei den Filmfestspielen in Cannes und wurde für einen Oscar für das beste Originaldrehbuch als Co-Autor nominiert.

Durch seinen Ruf bei den Hollywood-Filmstudios ein “schwieriger” Schauspieler zu sein widmete er sich vermehrt der Fotografie, unterstützt wurde er dabei von seiner ersten Frau, welche ihm seine erste Nikon-Kamera kaufte. Hopper schuf beispielsweise das Titelbild für Tina Turners Single “River Deep – Mountain High”. Auch die hier gezeigten Fotos entstammen seiner Schaffenskraft, mehr über seinen Fotografie-Werdegang erfahrt ihr hier.

Anita Anti

AnitaAnti_001Fotografie gepaart mit gekonnter Bildbearbeitung weiß schon zu überzeugen, vorausgesetzt, dass beides auf einem gewissen Niveau geschieht. Anita Anti gelingt dies auf jeden Fall, die junge Fotografin aus der Ukraine überzeugt durch ein recht fantasievoll angehauchtes Portfolio. Auch bei ihr gilt der Spruch, der Fotograf macht die Bilder und nicht die Kamera, denn sie fotografiert “lediglich” mit einer Nikon D600 sowie den nachfolgenden Objektiven: Helios 77M-4, Nikkor 85 1.8 und das Nikkor 50 1.8. Mich hat sie definitiv mit ihren Arbeiten überzeugt, wer mehr von ihren Fotos sehen möchte, sollte auf der Webseite von Anita Anti vorbei schauen, dort findet man alle relevanten Links zu weiteren Profilen von ihr im Internet.

Nathan Wirth – a slice of silence

Nathan Wirth_007

“In an age when the possibility of a world view based in meaning is often rejected and replaced with a world view bound to a kind of cheap irony– one that always seems poised to humiliate anyone and anything in exchange for a cheap laugh– I hope that my simple little slices of shorelines and hillsides are able to contribute to a conversation that, in silence, skirts along the edges of the absurd and insists on the possibilities of meaningfulness …“

Nathan Wirth, der in San Francisco geboren wurde und dort auch aufgewachsen ist, hat sich das Fotografieren selbst beigebracht. Beim Fotografieren selbst verwendet er eine Vielzahl an verschiedenen Techniken, wie beispielsweise die Langzeitbelichtung oder die Infrarot-Fotografie. In seinen Fotos selbst versucht er sich stetig auf die Ruhe zu konzentrieren, denn in einer Welt, in welcher man ständig Klängen, Tönen und Sounds ausgesetzt ist, ist es die Ruhe, welche besonders hervorsticht. Das gelingt ihm mit seinen Fotos ganz gut, zumindest ich spüre eine gewisse Ruhe, wenn ich diese betrachte.

Nico Gees

_L0R9431_01

“Ich fotografiere Menschen – und wenn es klappt ihren Charakter gleich mit.”

Die Fotos, welche ihr hier zu sehen bekommt, bilden einen Querschnitt durch das Portfolio des Fotografen Nico Gees und mit zuvor genanntem Einleitungssatz stellt sich Nico seinen Besucher auf seinem Facebook-Profil vor. Meiner Meinung nach ein interessanter Ansatz um Portraits zu fotografieren. Nico reist als Fotograf zwischen Dortmund, Amsterdam und Hamburg hin und her, immer auf der Jagd nach diesem speziellen Moment und interessante Geschichten, welche er mit seiner Kamera festhalten kann. Seine Devise lautet normale Menschen dazu zu bringen auf Fotos alles zu geben, sich auszuleben, damit sie sich hinterher darüber wundern können was sie alles können, wie sie wirken und wie großartig sie aussehen.
_L0R0023_lowNico hatte eine fotografische Ausbildung und studierte anschließend Kommunikations- und Mediendesign. Diese beiden Ausbildungen führt er geschickt zusammen und nutzt sein Wissen und Können bei seiner täglichen Arbeit. So denkt er bei dieser, in der Regel in Konzepten, Kampagnen und Geschichten und nicht in einem Foto beziehungsweise One-Hit Wonder, welches er gedenkt zu fotografieren. Nach mehrjähriger Tätigkeit in der Werbebranche ist er nun noch in der Fotografie unterwegs. Wer mehr Informationen über Nico Gees möchte sollte auf seiner Webseite vorbei schauen.

Control the spice in your universe

Star-Wars-Droid-Salt-Pepper-Shakers_001Gefühlte 500 Lichtjahre ist es her, dass hier etwas von Star Wars veröffentlicht wurde, eigentlich 500 Lichtjahre zu viel! Naja, nun gibt’s für euch die R2-D2 & R2-Q5 Salz- und Pfefferstreuer. Beide sind offiziell durch Lucasfilm merchandise lizenziert und sind aus Keramik mit einem Gummistopfen am Boden, um diese ohne Probleme nachfüllen zu können. Für knapp 30$ könnt ihr auch ein wenig Star Wars Feeling an den heimischen Essenstisch bringen. Mehr Infos dazu gibt’s hier.

Loading..