Über Twitter bin ich auf Cinebook-Online.de aufmerksam geworden. Cinebook ist ein Online-Anbieter für Fotobücher und wirbt damit, dass die Fotobücher mit zu den hochwertigsten von Deutschland gehören. Natürlich wurde ich da neugierig, schließlich war ich schon lange auf der Suche nach einer Möglichkeit meine Bilder, von meinem Kurztrip nach Dublin gelungen zu präsentieren. Also kurz angefragt und nun folgt meine persönliche Meinung zu dem Fotobuch von Cinebook-Online.de

Erster Eindruck vom Cinebook:

Die Werbung auf der Firmenwebseite lautet: Cinebook – das Premium Fotobuch für Anspruchsvolle. Und genau diesen Eindruck vermittelt auch die Homepage. Die Optik ist edel, elegant, professionell und trotzdem schlicht gehalten. Cinebook versucht hier nicht einen mit bunten Grafiken und Animationen zu erschlagen, man beschränkt sich auf das Wesentliche. Auf der Webseite selbst findet man sich schnell zurecht und erhält schnell alle Informationen, die man braucht. Der erste Eindruck macht einfach Lust auf mehr und man freut sich gerade darauf sein Cinebook zu erstellen und anschließend in den Händen zu halten.

Produktdetails zu dem Angebot von Cinebook:

  • 4 verschiedene Formate, für jedes Einsatzgebiet
  • Panoramabindung, ermöglicht die Darstellung von Fotos über zwei Seiten
  • Echt-Foto-Qualität
  • Soft-Skin-Oberfläche
  • Premium-Verpackung bei Anlieferung des Cinebooks
  • Die Preise sind variabel und richten sich nach Format und Anzahl der Seiten

Gestaltung des Cinebooks:

Für die Gestaltung des Cinebooks lädt man sich zuerst die Software herunter und sucht sich eines der 4 Formate aus, in welchem man sein Fotobuch gestalten möchte. Diese Software erlaubt es, dass man sein Werk offline erstellen, zwischendurch speichern und pausieren kann. Cinebook selbst beschreibt die Software als intuitiv, sie wurde nach dem Grundsatz entwickelt, um spielend leicht zum Ziel zu gelangen.

Nach dem Start der Software hat man durch den eingebauten Dateibrowser vollen Zugriff auf alle Bilder, die auf dem Rechner sind. Man hat eine Auswahl an verschiedensten Layouts, Hintergründen, Schriftarten für Texte. Zudem besteht die Möglichkeit, ein eigenes Layout zu erstellen und zu speichern, um es auf anderen Seiten wieder anzuwenden. Natürlich kann man die verschiedenen Gestaltungsarten miteinander kombinieren.

Zu der Software selbst muss ich sagen, dass diese zwar sehr schick ausschaut und soweit auch relativ einfach zu verstehen war, aber für manche Punkte habe ich schon ein wenig länger gebraucht um mich zurecht zufinden. Gerade beim ausrichten der Fotos wären ein paar mehr Angaben zur Größe der Seite hilfreich gewesen. Auch die Möglichkeit Fotos zu zentrieren ist ja ganz nett, allerdings sollte dies dann auf die einzel Seite bezogen sein und nicht, dass das Foto in der Mitte zweier Buchseiten zentriert wird. Denke hier ist schon noch Verbesserungspotential vorhanden.

Sehr positiv dagegen war, dass man sich nicht sofort für die Anzahl der Seiten entscheiden muss. So kann man jederzeit noch weitere Seiten einfügen. Auch die Kosten hat man, dank einer Anzeige im unteren rechten Eck, immer im Blick.

Ist man mit der Gestaltung seines Cinebooks fertig, hat man nun zwei Möglichkeiten. Entweder man lädt die Bilder direkt bei Cinebook hoch oder aber man speichert das Projekt und schickt die Bilder via CD an Cinebook. Wenn man die Bilder direkt hochladen möchte, was natürlich am einfachsten und schnellsten ist, sollte man ein bisschen Zeit mitbringen. Bei mir hat der Upload eine halbe Stunde gedauert. Zahlungsarten sind Kreditkarte, Bankeinzug oder Paypal, auf Rechnung geht leider nur bei Geschäftskunden.

Lieferung des Cinebooks:

Nachdem die Bestellung dann abgeschickt war hieß es warten. Normalerweise stelle ich mich bei Fotobuchherstellern auf Wartezeiten von bis zu zwei Wochen ein, schön war bei Cinebook, dass das Fotobuch schon nach zwei Tage kam.
Die Verpackung ist sehr edel und originell. Geliefert wird das Fotobuch in einer schicken schwarzen Box, um das Buch herauszunehmen zieht man einfach an einem Filmstreifen, einfach genial und passt sehr gut zum Namen der Firma Cinebook.

Das Fotobuch selbst überzeugt durch eine hohe Qualität, welche auch den höheren Preis rechtfertigt. Alles war so, wie ich es mit der Software gestaltet hatte. Die Qualität des Drucks ist sehr gut.

Habe mir sagen lassen, dass es sich um keinen Druck, sondern um eine echte Ausbelichtung der Fotos handelt:

Es handelt sich bei Cinebooks nicht um Drucke, sondern die Fotos werden auf echtem Fotopapier ausbelichtet. Also ein echter Fotochemischer Prozess und kein Druck. Daher auch die wesentlich höhere Qualität als bei einem „0815-Fotobuch“, die in der Regel Digital-Drucke sind.

Das Durchblättern und Anschauen des Cinebooks macht Spaß und man muss sich nicht ärgern. Die Seiten sind dick und stabil und die Bilder sehen nach dem Druck genauso aus, wie auf dem PC.

Nachfolgend findet ihr noch ein paar Fotos meines Cinebooks um euch ein paar Eindrücke zu vermitteln.

 

 

Page generated in 0,233 seconds. Stats plugin by www.blog.ca