“Destruction/Creation” von Chris Slabber

Chris Slabber_001Inspiriert durch die Werke von Alberto Seveso, hat Chris Slabber seine eigene Serie von farbigen Skulpturen in Wasser geschaffen. Diese wurden bei KKNK 2014 in einer Galerie namens Art Karoo ausgestellt. Die Idee hinter dieser Serie war zu zeigen, dass aus Zerstörung (Destruction) Schöpfung (Creation) entstehen kann. Sobald die Farbe ins Wasser einfällt entsteht etwas, aber zur gleichen Zeit zerstört sie sich selbst. Großartige Umsetzung. Mehr Eindrücke gibt’s auf seinem Behance-Profil.

“The idea behind this series was to show that from Destruction comes Creation. As the paint falls there is a constant point of creation, but at the same time it destroys itself.”

NBK Residence von Bernard Khoury

NBK Residence_001Leben auf ganz großem Fuß kann man wohl auch in Beirut, dies zeigt uns zumindest der libanesische Architekt Bernard Khoury, welcher die NBK Residence entworfen hat. Man muss dort wirklich auf nichts verzichten, fünf Schlafzimmer, sieben Badezimmer, eine eigene Bibliothek und natürlich ein Pool auf höchster Ebene, nur um Mal ein paar Stichworte zu nennen. Die großartige Aussicht über Beirut ist natürlich auch mit dabei. Mir gefällt’s und falls der jetzige Besitzer jemanden sucht, der für ihn das Haus bewacht, einfach melden.

Trailer zu Hello my name is – German Graffiti

hello-my-name-is-german-graffitiBis zum Streetart Walk mit Samsung war das Thema Graffiti eher uninteressant für mich, beziehungsweise wurde nicht so richtig von mir wahrgenommen. Doch ihr wisst, wie das ist, kaum setzt man sich mit etwas auseinander, fallen einem immer mehr Informationen dazu in den Schoß. So auch beim Thema Streetart beziehungsweise speziell Graffiti. Diesem Thema hat sich auch der deutsche Filmemacher Stefan Pohl angenommen und einen knapp 60-minütigen Film mit dem Titel “Hello my name is – German Graffiti” geschaffen, welcher voraussichtlich beim diesjährigen DOK Festival in Leipzig zum ersten Mal in voller Länge gezeigt wird. Für die Produktion der Dokumentation hat er mit einigen der prägendsten Künstler der deutschen Szene gesprochen und zeigt auch wichtige weitere Segmente, wie beispielsweise die Produktion von Cans. Welche das Handwerkszeug schlechthin für den Graffiti-Sprayer sind. Der Trailer macht richtig Lust auf mehr, aber schaut ihn euch am besten mal selbst an!

River Collection von Greg Klassen

Greg Klassen_007Irgendwann sollte ich von Maik mal Geld erhalten, schließlich verleitet er mich immer wieder dazu darüber nachzudenken, Geld für schöne Dinge auszugeben. So wie beispielsweise für die Tische der River Collection von Greg Klassen. Greg entwirft Holztische, welche Holz in seiner natürlichsten Form als Rohstoff verwendet, dieses unterteilt er in einzelne Segmente, welche er an passender Stelle durch farbige Glasplatten ergänzt. In Verbindung mit der natürlichen Struktur des Holzes wirken diese wie hindurchfließende Gewässer. Eine großartige Kombination, welche mit drei und neun Tausend Dollar nicht gerade günstig, aber definitiv Einzelstücke sind!

Kygo & Kyla La Grange “Cut Your Teeth”

KylaLaGrange_teaserbild
Kygo — oder Kyrre Gørvell-Dahll, wie der 22jährige Produzent aus Norwegen mit bürgerlichem Namen heißt, — hat die Internet-Gemeinschaft mit einer ganzen Reihe von hochkarätigen Remixen für Künstler wie Coldplay, aber auch mit inoffiziellen Mixen von Songs für Ed Sheeran, M83 und Ellie Goulding im Sturm erobert. Mittlerweile hat er fast 250.000 Abonnenten bei Soundcloud, mit beinahe 40 Millionen Aufrufen der Songs in seinem Kanal. Doch damit nicht genug, Kygo blickt auf nicht weniger als 10 Nummer-1-Erfolgen in den Hype Machine Charts zurück, durch welche er zu einem wahren Phänomen unserer Zeit geworden ist.

Aktuell ist er mit dem Feinschliff an einem neuen Remix für Lana Del Reys ,West Coast‘ (Polydor) sowie mit seiner einzigartigen Aufbereitung von Kyla La Granges Single ,Cut Your Teeth‘ beschäftigt. Zunächst war sein Remix von ,Cut Your Teeth‘ nur eine nicht autorisierte Bootleg-Aufnahme, welche aber direkt auf Platz 1 der Hype Machine Charts landete und nun zum offiziellen Remix erklärt wurde. Kyla und Kygo arbeiten nun zusammen an neuem Material; darunter auch ein Song für Kygos bald erscheinendes Debütalbum. Für euch gibt’s nach dem Sprung nun aber erst einmal “Cut Your Teeth”, viel Spaß damit!

Aureola von Luca Nichetto und Lera Moiseeva

Aureola_001Aureola ist ein minimalistisch designtes Tee-Set, welches von den Kanda ansässigen Designern Luca Nichetto und Lera Moiseeva für Mjölk entworfen wurde. Der venezianische Designer Luca Nichetto hat zusammen mit der russischen Designerin Lera Moiseeva dieses Tee-Set entwickelt um die Tradition der Tee-Zeremonie wieder aufleben zu lassen. Durch die Beobachtung, wie Tee in Russland konsumiert wird, hat Luca Nichetto bemerkt, dass dieser nicht in Tassen, sondern in kleinen Schalen ohne Henkel serviert wird. Das Aureola Tee-Set besteht aus einer Kanne, einem Filter und zwei Tassen aus feinem Porzellan.

Street Art von Ernest Zacharevic

Ernest Zacharevic_003Als ob es gestern nicht schon genug Street Art hier im Blog gegeben hätte geht es heute gerade weiter. Diesmal allerdings nicht mit Kunstwerken, welche ich fotografiert oder gar geschaffen habe, sondern mit Werken von Ernest Zacharevic. Ernest stammt aus Malaysia, aber nicht nur dort findet man seine Werke vor, diese wurden teilweise sogar schon in Italien oder Norwegen gesehen. Meist beziehen diese ihre Umgebung geschickt mit ein, wie bei der Affenbande im Schubkarren oder die Leitungsrohre mit den angebrachten Augen. Mehr Eindrücke seiner Street Art gibt es auf seiner Webseite.

Loading..