Lisa Leone – “The Rise of HipHop”

Lisa Leone_001Bei Whudat wurde ich auf die aus New York kommende Fotografin Lisa Leone aufmerksam, diese wuchs im New York der 80er und 90er Jahre auf, einer Zeit in der es sich nicht vermeiden ließ mit HipHop in Berührung zu kommen. Ihre Fotografie spiegelt diese Begegnung mit dem frühen HipHop gelungen wieder, so bekam sie damals schon Größen wie Snoop, LL Cool J, Grandmaster Flash, Nas, A Tribe Calles Quest, Eazy-E oder Gang Starr vor die Linse. Die Fotos gibt’s natürlich alle auch in einem schicken Fotoalbum, mehr Infos dazu gibt’s auf dieser Seite.

“The Bronx—Paris—Los Angeles—early 1990s—Hip hop. This culture of music, dance, art and fashion is forever in its nascent and most authentic in Here I Am, the first monograph of Lisa Leone’s photographs. From Nas in the first studio recordings for what would become Illmatic to Snoop on the set of his first video, from ingénue Debi Mazar hanging on the stoops of the West Village to Grandmaster Flash at a RockSteady reunion, Leone’s photographs open portals to the sounds, places and, most important, the people who forged and continue to influence the energy that is hip hop.”

Die Affen sind los – Dr. Lukas Brezak

Brezak_002Die hier gezeigte Affen-Kollektion stammt aus dem Portfolio von Dr. Lukas Brezak. Lukas ist Grafiker/Illustrator, welcher derzeit in Brünn lebt und arbeitet. Als Kind wurde er mitten im Oktober im Wald von North Moravia gefunden. Begann dann schon früh seinen eigenen Weg zu gehen, meisterte erfolgreich das Gymnasium, um im Anschluss etwas mit Kunst zu studieren. Mittlerweile fertigt er sowohl Kunstwerke mit Hilfe von Werkzeugen an, aber auch die digitale Kunst hat es ihm angetan, wie man an der hier gezeigten Serie gut sehen kann. Mir gefällt die Affenbande ganz gut und euch?

Movies Hipster Kits

Movies Hipster Kits_008Die “Movies Hipster Kits” Illustrationen von Alizée Lafon zeigen uns auf eine minimalistische Art und Weise bekannte Film Requisiten, ikonische Möbel usw. aus Filmen oder Serien wie “Pulp Fiction”, “The Big Lebowski”, “Breaking Bad”, “Little Miss Sunshine” und vielen mehr. Ich finde es wirklich unglaublich wie man unterbewusst verschiedene Gegenstände mit bestimmten Filmen oder Serien verbindet, mir ging es tatsächlich so, dass ich mir das ein oder andere Poster angesehen und dann gedacht habe das gehört zu dem und dem Film/Serie. Geht es euch genauso?

Fairytale Princess Mugshots

Fairytale Princess Mugshots_001Schneewittchen, Rotkäppchen und Co. werden auch langsam älter und entwachsen ihren Fantasiewelten. Nicht verwunderlich, dass es die ein oder andere Märchengestalt auf die schiefe Bahn treibt, dies zeigen uns auch die hier eingebundenen vier kreativen und skurrilen Mugshots ganz gut. So illustriert die spanische Künstlerin Marilen Adrover vier bekannte Märchenfiguren als Verbrecher, weg vom bisher sauberen und gepflegten Image, hin zur Gangsterbraut. Sicherlich ein ungewöhnlicher Anblick, aber definitiv gelungen umgesetzt. Oder?

Simbayu – Part II

Simbayu_Auswahl_001Vergangene Woche habe ich euch bereits eine Auswahl von Fotos von Simbayu präsentiert, heute folgt Part II. Denn Julian, welcher sich hinter Simbayu verbirgt, hat mir noch ein paar Infos zu seiner Person zukommen lassen, welche ich natürlich mit euch teilen möchte. Daher nachfolgend mal seine Erklärung, woher der Name Simbayu überhaupt stammt:

“Simbayu ist für mich wie ein Vogel, auch wenn dieses Wort sich aus zweierlei Dingen aus meinem Leben zusammensetzten.
Zum einen ist das der Löwe “Simba”, da Disney damals mein Ideen und Fantasiebildung sehr geprägt hat und Simba ein Löwe war, der für mich viel Emotionen und Ehrgeiz ausstrahlte, egal welch Probleme und Schicksale ihm in den Weg kamen. Das “Yu” kommt von meinem Spitznamen, Julian-Yuelz-Juelz, wie mich meine Freunde überwiegend benennen. Jedoch hat das alles bisher nichts mit einem Vogel zu tun.
Doch, den nur ein Vogel hat den angenehmsten Weg hin und zurück, wenn er von dem Tellerrand springt und Dinge ausprobiert, die besonders sind, wie z.b ein Kunststück in der Luft.”

Nach dem Sprung gibt’s noch ein paar weitere Fotos aus seinem Portfolio. Kontaktieren oder seine Arbeiten verfolgen könnt ihr am besten über sein Facebook-Profil.

Codename Tesseract

TesseractCodename Tesseract erzählt die Geschichte von Victor dem Auftragskiller. Den Besten, den es gibt. Denn er stellt keine Fragen, hinterlässt keine Spuren und macht keine Fehler. Auch sein jüngster Job in Paris scheint glattzulaufen: Victor soll einen Mann töten, bei dem Opfer einen USB-Stick sicherstellen und diesen weitergeben, sobald man ihm eine Adresse übermittelt. Doch plötzlich wird er selbst zur Zielscheibe. Durch seinen Auftrag gerät Victor ins Kreuzfeuer einer internationalen Verschwörung, bei der Jäger und Gejagte nicht mehr zu unterscheiden sind… Victor versucht seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, ohne dabei zu vergessen, dass es Hintermänner gibt, welche nach seinem Leben trachten. Warum also nicht den Spieß umdrehen?

Der Goldmann Verlag nahm das Wagnis auf sich, einen völligen Newcomer auf dem Thrillermarkt von Leo Strohm übersetzen zu lassen und auf 539 Seiten Codename Tesseract auf seine deutschen Leser loszulassen. Soweit es mich betrifft, war es die richtige Wahl. Den Codename Tesseract bietet alles, was man von einem guten Agententhriller erwartet. So ist das Buch relativ simpel und einfach geschrieben. Schnörkellos und schnell auf den Punkt kommend, eben, wie bereits geschrieben, einfach gehalten und sehr bildhaft in der Wortwahl, sodass man sich jede Szene recht gut vor dem geistigen Auge ausmalen kann. Aber gerade das hat mich an Victors Geschichte so begeistert, sie hat einfach unterhalten, ohne zu viel von mir als Leser abzuverlangen.

Alles in allem war das Buch ein spannender Thriller um die Geschichte eines einsamen Killer oder wie ein anderer Leser bei Amazon geschrieben hat:

“Ein Buch wie ein guter Actionfilm: kein zu komplizierter Plot, ein geheimnisvoll bleibender Hauptdarsteller, jede Menge Schießereien und (zum Glück) keine Romanze mit Happy End.”

Teil 2 – Zero Option ist übrigens bereits gekauft und wartet nur darauf gelesen zu werden. Auch hier werde ich im Anschluss berichten, wie mir das Buch gefallen hat.

Viks WOODaLIKE I

VIKS WOODaLIKE 1_001WOODaLIKE, VIKS und Snellefiets haben sich zusammengeschlossen, um die Geburtsstunde des Viks WOODaLIKE I in die Wege zu leiten. Das VIKS hat eine genial einfache Konstruktion, eine welche eben durch das attraktive Zusammenspiel der einzigartige Linien des Rads zusammenkommt. Das Fahrrad meist ähnelt einem Café Racer; ein Motorrad befreit von allem, aber dennoch ausgestattet mit dem Nötigsten, um es zu fahren.

Ein Rad mit ruhigem aber dennoch sportlichen Design. Im Gegensatz zum Café Racer wird das VIKS durch einen Riemenantrieb anstatt eines Kettenantriebs angetrieben. Dabei reduziert man zugleich die Empfindlichkeit gegen Schmutz, Verschleiß, sodass es leichter, energieeffizienter und vor allem hervorragend schlank ausschaut. Aber bitte nicht täuschen lassen, das Rad besteht nicht aus Holz. Vielmehr kommt eine spezielle Holzmaserung-Technik zum Einsatz, welche den Stahlrahmen, wie auch den Felgen, Sattel und Lenker ein Finish im Stil von echtem, strukturierten Holz verleiht. Definitiv ein Blickfang dieses Bike, oder?

Loading..