Unterwegs in New York zur Marco Polo Weltpremiere

NewYork_MarcoPolo_001

Mein Blog DerTypvonNebenan.de hat mir schon das ein oder andere besondere Erlebnis ermöglicht. Letzte Woche sollte dann wohl das Highlight für 2014 folgen, persönlich denke ich nämlich nicht, dass so etwas in den nächsten zwei Wochen nochmals vorkommt, welche bis zum Jahresende verbleiben. Netflix bot mir die Möglichkeit, an der Weltpremiere, von deren neuen Serie Marco Polo in New York dabei zu sein. Meine Eindrücke von New York, der Weltpremiere von Marco Polo und meine Erfahrungen mit Netflix möchte ich in diesem Beitrag mit euch teilen und euch chronologisch an meiner Reise teilhaben lassen.

Die Reise beginnt Frankfurt – New York

Wie ihr im ersten Foto bereits sehen konntet begann meine Reise nach New York am Flughafen von Frankfurt, okay, eigentlich schon ein paar Kilometer weiter entfernt, da ich zunächst zum Flughafen kommen musste. Aber das war nun nicht so berichtenswert. Am Flughafen durfte ich mich dann zunächst auf das abwechslungsreiche Spiel “Gate-Suche” einlassen, da dieses kurzfristig getauscht wurde. Durch Zufall traf ich bei der Suche nach einem frischen Kaffee auf Mitreisende, welche mir das Gate mitteilten. Dort sollte ich wenige Minuten vor Abflug auf meine Weggefährtin für die nächsten drei Tage treffen: Friederike von Freiseindesign.com, welche übrigens erst vor einigen Wochen, mit ihrem Freund Tobi in New York unterwegs war. Dies sollte sich innerhalb der nächsten drei Tage noch als wahrer Vorteil hinsichtlich Sightseeing und interessanter New York Insider Fakten herausstellen.

Zoltan Bekefy

Zoltan Bekefy_001
Die hier gezeigten Landschaftsfotografien stammen aus dem Portfolio von Zoltan Bekefy. Der 1982 geborene Fotograf hat sich auf schwarz/weiß und äußerst minimalistisch angehauchte Fotografie spezialisiert, dabei widmen sich die meisten seiner Fotos Landschaftsaufnahmen. Zum ersten Mal kam Bekefy 2005 mit einer digitalen Kamera in Berührung seitdem ist er ständig unterwegs um Landschaften aus aller Herren Ländern fotografisch einzufangen. Die hier gezeigten Aufnahmen stammen aus seinem Projekt “Irelandscapes”.

“My photography focuses are grand landscapes of oceans, sky and mountains,as well as fine art natural substances. My ultimate goal is to capture the true beauty of nature around us.”

Wyclef featuring Avicii – Divine Sorrow

Wyclef Jean feat. Avicii
Der Hip Hop Veteran Wyclef Jean hat sich mit Dance Sensation Avicii zusammen getan für seine neue Single „Divine Sorrow“. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf der Singel unterstützen die beiden die Wohltätigkeitsorganisation (RED) im Kampf für eine Generation ohne AIDS. Die Symbiose aus Wyclefs rauchiger Stimme und Aviccis Beats gibt es seit dem 17.11. in den digitalen Läden. Das Gute an der Sache: Mindestens 1,-€ vom Kaufpreis jeder Single geht an den Globalen (RED) Fonds der damit AIDS-Programme in Afrika unterstützt. Bei dem Song handelt es sich übrigens um die erste Single aus dem neuen Studioalbum „Clefication“ von Wyclef Jean, welches 2015 erscheinen wird. Den Clip zur Single gibt es nach dem Sprung.

Markus Henttonen x Silent Night

SilentNight_001

Bei “Silent Night” handelt es sich um ein Projekt aus dem Portfolio des Fotografen Markus Henttonen. In diesem hat er weihnachtlich, festlich geschmückte Häuser fotografiert, welche in L.A. stehen. Dabei wirken diese sowohl verlassen als auch belebt, irgendwie ein Widerspruch in sich, welcher noch viel stärker erscheint, wenn man sich vor Augen führt, dass Weihnachten das Fest der Freude und des Zusammenkommens ist. Definitiv beeindruckende Fotos, weitere Informationen zum Projekt und dessen Bedeutung findet ihr hier.

The One Minute Fly Show

The One Minute Fly Show

Aktuell ist das neue Filmprojekt von Michael Reichert an den Start gegangen, welches auf dem bestehenden Kurzfilm “One Minute Fly” basiert. “The One Minute Fly Show” nennt es sich, welches sich mit dem Sinn des Lebens beschäftigt und derzeit als Crowdfunding-Projekt auf indiegogo bis zum 22. Dezember um Unterstützung wirbt. In der animierten Serie geht es um sechs neue einzigartige Fliegen, die nur eine Minute zu leben haben. Mit einer ordentlichen Portion Optimismus, Energie und Emotionen zeigen sie uns auf unterhaltsame Weise den eigenen Träumen zu folgen und nie aufzugeben. Für einen finanzielle Beitrag erhalten die “Unterstützer” auch interessante, kreative Gegenleistungen. Und natürlich die One Minute Fly Show selbst. Schaut doch Mal vorbei.

Micro Apartment x Vertebrae Architecture + Design

Micro Apartment by Vertebrae Architecture_001

Man weiß es nicht, ob nun der Name des Projekts von Vertebrae Architecture + Design irreführend ist oder die Beschreibung. Denn entweder passt der Name “Micro Apartment” nicht zu der laut Bezeichnung 330m² großen Wohnung oder die Bezeichnung passt nicht zum Projekt. Ich tippe eher auf Zweiteres und gehe davon aus, dass es sich um eine 33m² große Wohnung handelt, welche hier äußerst minimalistisch daherkommt. Die minimale Materialpalette minimiert die Ablenkung und maximiert die räumliche Qualität der Wohnung immens. Dabei lässt diese an nichts mangeln und ist zum Essen, Schlafen, Faulenzen und Duschen bestens geeignet.

Jason McGroarty x A Place to go, please

Jason McGroarty_001

Mit “A Place to go, please” hat Jason McGroarty ein ganz außergewöhnliches Projekt auf die Beine gestellt. Denn dieses verbindet so viel auf einem einzigen Foto. Wenn ihr ganz genau hinschaut, dann seht ihr auf den Fotos, wie er geschickt bekannte Sehenswürdigkeiten und ein für die Stadt typisches Getränk mit passenden Gegenständen aus dieser verbindet. Dabei kann man entweder durch eines der drei Elemente oder durch die Summe dieser auf die Stadt hinter dem Foto schließen. Mit dabei sind unter anderem Paris, London und New York. Erkennt ihr noch weitere? Falls ja dürfte auch der Tumblr von McGroarty für euch interessant sein, denn dort gibt es weitere Fotos von ihm.

Loading..