Miranda Kerr For 7 For All Mankind

Miranda-Kerr_001Sebastian Faena hat für das exklusive Jeans Label 7 For All Mankind das nicht gerade hässliche Supermodel Miranda Kerr (31) fotografiert. Diese thematisiert in der aktuellen Herbst/Winter Kampagne des Labels die komplexe Beziehung einer Frau mit ihrer Jeans. Miranda drückt diese gewisse Leidenschaft für ihr Lieblingskleidungsstück durch die Worte “I love them… I love them…” aus. Soviel zum Hintergrund der Fotos, wobei uns natürlich eher das Ergebnis interessiert. Besonders gut gefallen mir die schwarz/weiß Fotos, welche Faena erstellt hat. Am Ende gibt es noch einen kurzen Clip vom Shooting.

Ben Chan

Ben_Chan_008Ben Chan ist ein erfahrener Zeichner mit einem kühlen Sinn für Humor. Für seine Zeichnungen stellt er sich die grausamsten Tode für diverse Film- und Cartoon-Charakter vor und setzt diese in seinen Zeichnungen um. So wird Dumbo vom Zirkusdirektor erlegt, Pinocchio von seiner eigenen Nase aufgespießt und mit Tigers Schwaz wird in der Gegend herum gesprungen. Schon recht grausam.

Minim Playing Cards

Minim Playing Cards_001Minim ist ein minimalistisch angehauchtes Deck von Spielkarten. Geschaffen wurde dies von der NY-Designerin Joe Doucet, welche den vertrauten Formen von Herz, Kreuz, Karo und Pik, ein neues Erscheinungsbild, in Form minimaler geometrischer Symbole gegeben hat. Die Rückseite der Karte zeigt nicht die traditionellen ornamentalen Muster, wie man sie von vielen Spielkarten kennt, sondern eine einfache diagonale Linie, welche den minimalistischen Ansatz des Spiels noch mehr unterstreicht. Das Set gibt es für 12$ bei odetothings.com

Zwei Düfte, doppelte Versuchung: AXE Temptation (inkl. Verlosung)

AXE_Temptation_001Für kreative Sachen bin ich hier bei DerTypvonNebenan.de immer zu haben. So auch für den neuen Kampagnenfilm von AXE, anlässlich der Markteinführung von AXE Gold Temptation. Doch lasst mich zuvor ein wenig weiter ausholen. AXE Dark Temptation gibt es schon eine Weile länger am Markt und spricht mit seiner Grundnote aus süßer Schokolade, Bernstein und Patchouli sowie der Herznote aus Kirsche, Schokolade und Sahne, abgeschlossen mit Akzenten von rotem Pfeffer, Koriander, schwarzem Basilikum und Salbei in der Kopfnote eher die Männer an, welche auf die romantische Schiene ihre Liebste erobern möchten.

Projeto Giganto: Portraits on the Streets of Sao Paulo

Projeto_Giganto_010Das “Projeto Giganto” ist eine Ausstellung in Minhocão (Sao Paulo), welche als Teil des PhotoEspaña.br Fotografie-Festival ausgestellt wird. Die Installationen zeigen mehrere großformatige Portraits an Wänden und Brücken- beziehungsweise Stützpfeilern. Die Personen, welche auf den Fotos zu sehen sind, stammen gar nicht aus der Gegend, sondern leben weit weg. Verantwortlich für die Fotos und das Projekt an sich zeichnet sich der Künstler Raquel Brust.

Dina Belenko – Food Photography

Dina Belenko_001Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag “8 bit tea time“, welcher Fotos alter 8 Bit-Klassiker nachgestellt aus Zuckerstücken zeigte. Schon damals haben mich diese Fotos begeistert, die Fotografin dahinter, Dina Belenko, hat allerdings noch viel mehr zu bieten. So zeigt sie in ihrem 500px-Portfolio nicht nur Fotos mit Zuckerstücken im Mittelpunkt, sondern auch Aliens aus Keksen, Raumschiffe aus Kaffeetassen und Kornkreise aus Kaffeebohnen. Alles in allem sehr kreativ. Nach dem Sprung gibt es einige weitere Fotos aus ihrem Portfolio, noch mehr davon dann auf ihrem 500px-Profil.

Kancha – neue Wallets braucht das Land…

UrbanNomadDesign_003Kancha-Designer Jonas Görtz hat gemeinsam mit Ledermeister Artur Sedrakian insgesamt zehn verschiedene Wallets designt. Deren Grundinspiration war es, mit ausschließlich natürlichen Materialien ein flaches, pragmatisches Portemonnaie für jede Gelegenheit zu entwickeln – und das haben sie geschafft! Nun zählt man bei Kancha auf den Support der Crowd, um die Wallets als zweite Produktlinie einzuführen. Auch bei den Wallets wird jedes von Hand aus echtem Leder und wertigem Wollfilz genäht. Der äußerst grandiose Ansatz der sozialen Verantwortung vor Ort bleibt auch bei der Produktion der Wallets bestehen, so zahlt Kancha überdurchschnittliche Löhne und versichert die Handwerker mit dem eigenen Health Fund. In der Produktion setzt man zudem auf maximale Wertschöpfung vor Ort, indem möglichst alle Rohmaterialien aus Kirgistan bezogen werden. Wenn ihr die neuen Wallets schon selbst bald in den Händen halten möchtet, dann schaut bei der dazugehörigen Startnext-Kampagne vorbei.

Loading..