Schon länger habe ich mich immer wieder über die alltäglichen Probleme eines Hemdenträgers geärgert. Im Laufe eines Arbeitstags kommt es (zumindest bei mir) unweigerlich zu Situationen in denen das Hemd aus der Hose rutscht. Dann ist der Business Look nicht mehr ganz das, was er sein soll. Also habe ich mich auf die Suche nach einem Produkt gemacht, dass dieses Herausrutschen verhindern soll. Dabei bin ich auf „Shirt Aesthetics“ gestoßen.

Besonders wichtig war mit dabei ein hoher Tragekomfort, leichte und unkomplizierte Handhabung sowie die Unauffälligkeit bzw. Unsichtbarkeit des Hilfsmittels. Gererell war erstmal unklar für mich, wonach ich überhaupt suchen sollte. Bei meiner Suche bin ich auf die lustigsten Ergebnisse gestoßen. Mich wundert das, da ich mir das Rumgerutsche des Hemds als ein alltägliches Problem vorgestellt habe, das viele Männer haben. Wie erwähnt bin ich dann auf die optimale Lösung gestoßen.


Das Konzept des „Shirt Aesthetics“ ist dabei überraschend einfach wie genial. Ein elastisches Textilband mit beidseitigen Silikonnoppen wird gürtelartig mit einem Klettverschluss über das Hemd und unter der Hose getragen.  Der Klettverschluss ist gut verarbeitet und reibt nicht. Das Band gibt es außerdem in verschiendenen Größen, damit von David bis Goliarth jeder seine passende Größe findet.

Soweit so plausibel. Da mich die Idee überzeugte habe ich für die Anschaffung des „Shirt Aesthetics“ entschieden. Dabei kam mir der Preis zunächst etwas hoch vor, allerdings hat man wirklich Qualität in der Hand und um die Taille. Schließlich soll das Produkt fast jeden Tag getragen werden und zum morgendlichen Ritual werden.

15152435_1509717089043445_298801490_oDie Bestellung, Bezahlung und Lieferung verlief wie erhofft unkompliziert und schnell. Ich habe direkt auf der Website bestellt. Natürlich gibt’s Shirt Aesthetics auch bei Amazon zu kaufen. Mit Prime sollte das Ganze dann am nächsten Tag im Briefkasten liegen.

Etwas überrascht war ich von der unspektakulären Verpackung bzw. Aufmachung des „Shirt Aesthetics“. Aber auch hier folgt der Hersteller vermutlich dem allseits bekannten Credo „form folows function“ und packt sein Produkt in eine einfache Plastikfolie. Ich persönlich sehe es als Vorteil. Ich war noch nie ein Fan von viel Verpackung. Quasi „a box in a box in a box…“. Wer will schon einen Schuhkarton voll mit Plastik danach wegbringen. 15102247_1509717129043441_1242638426_o

Dann war es soweit. Nach dem Aufstehen habe ich den „Shirt Aesthetics“  angelegt und bin nach einem kurzen Frühstück in den Office-Tag gestartet. Und bevor ich das Haus verlassen habe war es soweit: Beim Aufrichten nach dem Schuh binden habe ich noch mal einen obligatorischen Check im Spiegel vorgenommen. Ich war überrascht. Mein Hemd saß noch dort, wo es Hingehört. Der „Shirt Aesthetics“  hat somit seinen ersten kleinen Bewährungstest bestanden. Nach einer 30-minüten Fahrt habe ich mich dann am Firmenparkplatz aus dem Auto „geschält“ und auch hier das selbe Resultat: Das Hemd sitzt.

Alles in allem habe ich einen gewöhnlichen Arbeitstag inklusive Besprechungsterminen, Außeneinsätzen, Schreibtischtätigkeiten und Mittagessen- und Kaffeeverabredungen verbracht. Alles mit dem „Shirt Aesthetics“ um meine Hüften. Danach ging es noch mit einigen Arbeitskollegen und Freunden zum Feierabendbier in unsere Stammkneipe.

Hier mit links Shirt Aesthetics und rechts ohne nach ein paarmal bücken. Ich denke der Unterschied ist zu erkennen.

15133730_1509717159043438_123027733_o 15146800_1509717195710101_1756092634_oMein Fazit: Der „Shirt Aesthetics“ hält zu großen Teilen, das was er verspricht. Es lässt sich nicht vermeiden, dass sich das Outfit und damit das Hemd im Laufe eines Tages bewegt bzw. verrutscht. Allerdings kam ich an meinem Testtag nicht einmal in die Situation, dass sich das Hemd komplett aus der Hose gelöst hat. Aus Gewohnheit habe ich zwar immer wieder „nachjustiert“ und gecheckt, ob noch alles da ist, wo es sein soll. Ich denke dadurch wurde auch der „Shirt Aesthetics“ immer wieder in Position gebracht und blieb damit unter der Jeans versteckt. Damit blieb dann auch mein Bedenken unbestätigt. Vom „Shirt Aesthetics“ war den ganzen Tag nichts zu sehen.

Eindeutige Kaufempfehlung für alle chronischen Hemdennachstecker. Hier gibts “Shirt Aesthetics” bei Amazon.

Page generated in 0,725 seconds. Stats plugin by www.blog.ca