Somekindawonderful

Schicksalhafte Begegnungen in den Bars von Cleveland eignen sich eher selten zur musikalischen Legendbildung, aber die Geschichte, die SomeKindaWonderful zu erzählen haben, ist wohl die berüchtigte Ausnahme, die die Regel bestätigt. Sie nimmt ihren Anfang als Sänger Jordy Towers sich nach einem geplatzten Plattendeal aus Los Angeles in den Mittleren Westen zurückzieht, um seine Wunden zu lecken.

Den Frontman Jordy Towers hatte bereits einen Plattenvertrag, aber der Versuch der Labelchefs ihn als Möchtegern Justin Timberlake zu vermarkten, wollte nicht so richtig fruchten. Der Sänger musste erst L.A. verlassen, damit er zurück auf seinen eigenen musikalischen Pfad fand. Wenn man das sieht was daraus geworden ist, dann kann man nur sagen: „Richtige Entscheidung Jordy, falsche Entscheidung Labelchef!“

Die aktuelle Single Reverse gibt’s nach dem Sprung, mehr Infos zum neuen Album unter dem oben aufgeführten Link. Nun aber ab ins Wochenende!

Page generated in 0,368 seconds. Stats plugin by www.blog.ca