Highasakite – Since Last Wednesday

Highasakite

Von Highasakite hatte ich bisher noch nichts gehört, diese stehen für abenteuerlichen Indie-Pop. Dabei reiht sich ihre Musik nicht in den üblichen Chart-Pop ein, sondern bietet eine einzigartige Kombination aus Synthesizern, Bläsern und Percussion, die sich perfekt an den jenseitig anmutenden Gesang von Sängerin Ingrid Helene Håvik schmiegen. Nicht verwunderlich, dass die Band in ihrem Heimatland Norwegen bereits mit einem Nummer-Eins-Album eine große Nummer ist. Gerade tourten sie noch mit London Grammar durch die USA, nun haben sie auch auf den größten Festivals in ganz Europa die Chance, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Denn insbesondere Live zeigt ihre Musik die volle Wirkung. Das hat auch die amerikanische Vogue erkannt und Highasakite prompt für eine Akustik-Session in ihre Räumlichkeiten eingeladen. Für euch gibt es nach dem Sprung zunächst einmal das Video zu ihrem Song “Since Last Wednesday”.

“Collection Series” by Ryan Putnam

Collection_Series_001In seiner “Collection Series” widmet sich Ryan Putnam, seines Zeichens Designer / Illustrator, alten Klassikern der Filmgeschichte und anderen Dingen, die seiner Meinung nach illustriert gehören. In übersichtlicher Form präsentiert er Gegenstände mit Bedeutung aus einzelnen Filmen wie: “Zurück in die Zukunft” oder “Ghostbusters” oder aus anderen interessanten Situationen, wie die Ausrüstung eines Feuerwehrmanns oder die wichtigsten Utensilien zur Kaffeezubereitung. Definitiv einen Blick wert. Mehr Einblicke in die Collection Series gibt es hier.

Steffen Linck – Sticks & Stones

SteffenLinck_teaserbildSteffen Linck steht für handgemachten Electro-Folk mit tiefsinnigen englischen Texten. Und “Sticks & Stones” heisst die melancholische und dennoch tanzbare Nummer, die das Potential zum waschechten Ohrwurm hat. Der Track ist eine Zusammenarbeit zwischen dem 24-jährigen Berliner Singer & Songwriter Steffen Linck und dem Frankfurter Deephouse Produzent Sascha Kloeber, der den Mix zunächst als Bootleg produzierte. Als Remixer wurden zwei der derzeit angesagtesten Künstler ins Boot geholt, auf deren Interpretationen der “Sticks & Stones” man sehr gespannt sein kann.

Seinen Song hat Steffen bei TV Noir präsentiert. Aufgefordert dazu wurde er von Moderator Tex, welcher einmal im Monat als Moderator im Heimathafen Neukölln durch die Musik-Talk-Show führt. Im August 2013 zu Gast auf dem Sofa von TEX waren Maxim und Jesper Munk. Das Video gibt’s nach dem Sprung.

Trailer zu Hello my name is – German Graffiti

hello-my-name-is-german-graffitiBis zum Streetart Walk mit Samsung war das Thema Graffiti eher uninteressant für mich, beziehungsweise wurde nicht so richtig von mir wahrgenommen. Doch ihr wisst, wie das ist, kaum setzt man sich mit etwas auseinander, fallen einem immer mehr Informationen dazu in den Schoß. So auch beim Thema Streetart beziehungsweise speziell Graffiti. Diesem Thema hat sich auch der deutsche Filmemacher Stefan Pohl angenommen und einen knapp 60-minütigen Film mit dem Titel “Hello my name is – German Graffiti” geschaffen, welcher voraussichtlich beim diesjährigen DOK Festival in Leipzig zum ersten Mal in voller Länge gezeigt wird. Für die Produktion der Dokumentation hat er mit einigen der prägendsten Künstler der deutschen Szene gesprochen und zeigt auch wichtige weitere Segmente, wie beispielsweise die Produktion von Cans. Welche das Handwerkszeug schlechthin für den Graffiti-Sprayer sind. Der Trailer macht richtig Lust auf mehr, aber schaut ihn euch am besten mal selbst an!

Win-Compilation im Juli 2014

win-compilation-im-juli-2014

Monatsanfang und alle wissen, was das heißt, die WIN-Compilation des Monats Juli 2014 ist da. Gott sei Dank, hatte man doch wieder einen ganzen Monat darauf warten müssen. Ganze 49 Videos haben es in die aktuelle Ausgabe der WIN-Compilation geschafft und da ist wirklich alles mit dabei, Augenbrauen, welche sich zum Beat bewegen, ein Hahn, der die Musik abstellt, abgedrehte Bike-Action sowie einen wunderschönen Base-Jump. Mehr kann man eigentlich gar nicht wollen. Auch diesen Monat haben Martin und Maik beinahe eine Punktlandung hingelegt, 10:01 Minuten Wins am laufenden Band. Eine kleine Änderung gab es auch noch, welche mir gut gefällt, die Beiden verlinken nun am Ende ihres Beitrags auf Quellen für einzelne Videos, nette Geste! Weiter so Jungs! Den Clip gibt’s für euch nach dem Sprung.

100 Years of Hair

100YearsofHairAm vergangenen Mittwoch hat Gillette auf seinem Youtube-Kanal ein Video vorgestellt, welches die Entwicklung des männlichen Erscheinungsbildes über das letzte Jahrhundert dokumentiert. Aus Perspektive des Badezimmerspiegels bekommt man in sechzig Sekunden verschiedenste kultige Looks des Mannes in unterschiedlichen Epochen gezeigt und verdeutlicht, wie Gewohnheiten bei der Körperpflege das äußere Erscheinungsbild beeinflusse. Am Ende des Videos steht der Hauptdarsteller mit einer komplett rasierten Brust da und setzt so den aktuellen globalen Trend zur Körperrasur in Szene. Passend zu diesem neuen Trend stellt Gillette den Gillette BODY Rasierer vor – entwickelt für das männliche Terrain.

Gefallen hat mir die Technik, mit welchem das Video gedreht wurde. So hat man auf die Stop-Motion Technik gesetzt, um so die Evolution der Körperpflege- und Modetrends von Männern zu zeigen. Dies wird dargestellt durch veränderte Kleidung, Umgebung, Musik, Haar- und Bartfrisuren: vom Mann im Anzug der frühen 1920er-Jahre über den Disco-Look der 1970er-Jahre bis hin zum heutigen Trend zur Körperrasur. Damit ihr euch aber selbst ein Bild davon machen könnt, gibt’s den Clip nach dem Sprung.

Example – “One more day (Stay with me)”

ExampleExample ist in seiner britischen Heimat ein absoluter Superstar, seine Singles, darunter zwei Nummer-Eins-Hits, verkauften sich bereits mehr als 2,5 Millionen Mal. Auch seinen vier LPs, darunter ein Nummer-Eins-Album, bescherte ihm einen ganzen Sack voll Gold- und Platin-Awards nebst Brit Award Nominierung. Bei seiner jüngsten UK-Arena-Tourneen lockten er mehr als 300.000 Zuschauer – aber auch online ist der Mann eine Macht: Example hat über 1,8 Millionen Follower auf Twitter und über 1,6 Millionen Liker bei Facebook. In Deutschland konnte Elliot John Gleave, so sein bürgerlicher Name, mit der Single „Changed the Way You Kiss Me” vor zwei Jahren einen Top Ten Hit landen. Das Video zu seiner neuen Single „One more day (Stay with me)“ gibt’s nach dem Sprung.

Loading..