Max Landorff: Die schweigenden Frauen

Die Schweigenden Frauen LandorffDer Name Max Landorff sollte euch mittlerweile ein Begriff sein, zumindest wenn ihr meinen Blog schon eine Weile verfolgt. Landorff ist Autor und zeichnet sich unter anderem für die Regler-Reihe verantwortlich. Teil eins – Der Regler sowie Teil zwei – Die Stunde des Reglers hatte ich bereits hier im Blog betrachtet. Nun kommt am 22.05.2014 der dritte Teil der Regler-Reihe in den Buchhandel, dieser trägt den Titel: Die schweigenden Frauen und wurde mir freundlicherweise schon ein wenig vorab vom FISCHER Scherz Verlag für diese Buchbetrachtung zur Verfügung gestellt. Eins kann ich gleich festhalten, der dritte Teil braucht sich vor seinen Vorgängern nicht verstecken, dafür spricht alleine schon, dass ich das Buch in nicht einmal zwei Tagen verschlungen habe. Mehr zum dritten Teil der Regler-Reihe gibt’s nach dem Sprung.

Max Landorff: Die Stunde des Reglers

Die Stunde des ReglersWenn ihr meinen Blog schon eine Weile verfolgt, sollte euch eigentlich noch bewußt sein, dass ich erst vor kurzem den ersten Teil “Der Regler” von Max Landorff vorgestellt habe. Irgendwie hatte mich die Geschichte des Reglers Gabriel Tretjak so gefesselt, dass ich mir den zweiten Teil einfach kaufen musste. Und ich kann euch bereits jetzt schon sagen, dass es sich gelohnt hat.

Die Stunde des Reglers – Handlung

Nach seinem letzten Fall (siehe hierzu Der Regler von Max Landorff) hat sich die Hauptfigur der Geschichte Gabriel Tretjak, auch bekannt als “der Regler”, in die Berge am Lago Maggiore zurück gezogen. Dort versucht er von seinem letzten Fall abzuschalten, während er sich gleichzeitig auf der Suche nach seiner Vergangenheit und seinem bisher von ihm abgeschnittenen Leben befindet.

Max Landorff: Der Regler

Der ReglerAktuell ist mal wieder das Lesefieber bei mir daheim ausgebrochen, habe noch das ein oder andere Buch rumliegen, welches gelesen werden mag. Den Anfang hat Der Regler von Max Landorff gemacht. Der Name des Autors sagt euch wahrscheinlich genauso wenig wie mir. Denn es handelt sich dabei um ein Pseudonym des echten Autors/ Autorenduos.

Der Regler – Handlung

Gabriel Tretjak ist der Regler. Im Auftrag seiner Klienten greift er in ihre Biographie ein, legt sich an ihrer Stelle mit dem Schicksal an – ohne moralische Grenzen. Seine Preise sind hoch, seine Methoden bedienen sich wissenschaftlicher Erkenntnisse von der Psychologie bis zur Gehirnforschung. Seine Geschäftsgrundlage ist die Sehnsucht der Menschen, dass am Ende alles gut ausgeht, egal, wie verfahren eine Situation ist. Aber was heißt schon gut – gut für wen?

Loading..