Cortica

Cortica_001Aufgepasst Kaffee- und Tee-Fans, Robert Knox ist es endlich gelungen, wo nach manche Heißgetränkliebhaber ihr ganzes Leben lang suchen, die Erschaffung des perfekten Reisebechers für Kaffee und Tee. In seiner aktuellen Kickstarter-Kampagne präsentiert er uns Cortica, das Ergebnis seiner langen Suche. Schon lange ist Robert mit dem Bau von Häusern, Möbeln und Longboards beschäfftigt, vor kurzem kam dann der Bau einer eigenen Fliegenrute zum Angeln hinzu. Über diese Arbeit kam er zum ersten Mal bewusst mit Kork in Verbindung und erkannte, dass Kork das perfekte Material zum Isolieren und schützen einer Porzellantasse ist.

Durch die isolierende Wirkung kann der Kork den Kaffee oder Tee heiß halten, dient dabei gleichzeitig als integrierter Untersetzer und macht die Tasse stoßfest. Zudem sind Kork und Porzellan zwei sehr natürliche Produkte: Rinde und Ton. Sollte der Becher jemals verloren gehen oder im Freien zerbrechen, braucht man sich kein Kopf zu machen, durch seine natürlichen Rohstoffe verbindet sich dieser wieder mit der Natur.

“The CORTIÇA mug is a porcelain travel mug wrapped and insulated with cork. It’s 12 oz in size, sustainable, and eco friendly.”

Der Karton-Tischkicker

Flat Pack Cardboard Foosball Table_001Achtung, Achtung schafft Platz auf eurem Wohnzimmertisch, es ist Zeit für ein wenig Fußball in den eigenen vier Wänden und das bringt uns der Karton-Tischkicker von firebox.com. Dieser besteht zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen und bietet eigentlich alles, was man von einem großen Tischkicker erwarten kann, zu einem Bruchteil des Preises. So kann man mit diesem nicht nur Tischkicker spielen, sondern noch bis zu vier Bier darin abstellen oder den handlichen Verstärker für das eigene Smartphone nutzen. Aufgebaut ist der Kicker auch ohne Probleme, einfach aus der flachen Verpackung holen und aufstellen, ganz ohne Leim, Schrauben oder sonstiges Werkzeug, nach dem Spiel einfach wieder zusammenklappen und in die Ecke stellen bis zum nächsten Match. Mehr Infos zum Kicker gibt es hier.

Sum Times von Aakash Nihalani

Sum Times_001Mathematik war in der Schule ja immer so eine Sache für mich, klar Addition, Subtraktion usw… habe ich mir noch gefallen lassen, damit kann man schließlich etwas anfangen im “realen” Leben. Aber das ganze “Buchstabenrechnen” war nicht so meine Sache und siehe da knapp zehn Jahre aus der Schule draußen und ich habe es bisher auch kein einziges Mal mehr benötigt. Die Grundrechenarten begegnen mir allerdings noch immer täglich im Leben. Mit dem Projekt “Sum Times” von Aakash Nihalani bekommt man das auch noch einmal gut vor das eigene Auge geführt. Er zeigt uns damit, wenn man nur genau hinschaut, dass man immer etwas Mathematisches im eigenen Alltag findet. Großartige Idee, oder?

Writer’s Shed in London

Writer’s Shed in London_001Man kann dem kleinen Häuschen fast jeden Namen geben, aber Schuppen oder gar Stall sind einfach ganz und gar nicht treffend. Aber genau als solches wurde er von dem britischen Studio Weston, Surman und Deane konzipiert. Im Writer’s Shed, auf gut deutsch dem Schreiber Schuppen, soll man dazu inspiriert werden Geschichten zu schreiben, Geschichten für Kinder. Zu diesem Zweck hat sich der Besitzer des Writer’s Shed diesen entwerfen und bauen lassen. Mitten in London, in einem kleinen Hinterhof findet sich der Schuppen aus Zedernholz zwischen mächtigen, massiven Häuserblöcken und dennoch scheint es so, als ob es nichts gibt, was ihn stört. Er passt einfach perfekt in diese Umgebung und lädt zum Verweilen ein.

Kancha – Designprodukte aus Filz und Leder

Kancha_004Vor ein paar Tagen erreichte mich eine Mail von Tobias Gerhard, welcher seit einiger Zeit in Kirgistan lebt und hier gemeinsam mit Freunden in Berlin und Bishkek (Kirgistan) ein Projekt ins Leben gerufen hat, welches hier Designprodukte aus Filz und Leder herstellt, um die lokale Handwerkskunst zu fördern. Jedes Produkt wird von dem Handwerker, der es gefertigt hat unterschrieben, auf der Website kann man über das jeweilige Profil der Handwerker mehr erfahren und in Kontakt mit diesen treten.

“Und diese Gesichter sollten gefälligst zufrieden sein – deshalb leisten wir faire Löhne und Produktionsbedingungen, einen Social Impact Fond für Gesundheitsausgaben & Mikrokredite, und wir investieren in die Zukunft unserer HersterllerInnen.”

Bereits im vergangenen Sommer hat Kancha, so der Name des Labels, in einem Crowdfunding erfolgreich die erste Kollektion Laptop- und Smartphonehüllen gelauncht. Aktuell arbeiten sie daran unter Design-Fans in Deutschland bekannter zu werden. Meiner Meinung nach sollte das auch ganz gut klappen, mit der Kombination von tollem Design und einem Konzept, welches auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist. Solltet ihr auch auf den Geschmack gekommen sein und euch ein Sleeve bestellen wollen, dann könnt ihr den Code “SleevesvonNebenan” nutzen, welcher euch 10% auf alle Sleeves im Shop gibt.

Moak Clock von Studio PS

MOAK Clock_001Wunderschön, ein anderes Wort fällt mir für die Moak Clock aus dem niederländischen Design-Studio PS wirklich nicht ein. Die Standuhr macht einiges her, auf das notwendigste reduziert und dennoch mit einem Design, welches man so schnell nicht vergessen wird. Das Studio PS hat die Uhr so konzipiert, dass sie mit der Zeit altert. So ist das Ziffernblatt aus unbehandelter Eiche und verändert sich dadurch im Laufe der Jahre, gleiches gilt für den unbehandelten Betonkörper der Uhr. Tolles Design und eine großartige Idee den Alterungsprozess für die Erscheinung der Uhr zu nutzen. Oder?

“The pure presence of raw materials with the bright orange tip makes the MOAK Clock a little stubborn but also quite held back and mature.”

DURR von Skrekkøgle

Durr_001Was soll das bitte sein? Diese Frage habe ich mir als Erstes gestellt, als ich DURR von Skrekkøgle gesehen habe. Es handelt sich dabei um ein ziemlich ausgefallenes Armbanduhrenkonzept. So verfügt DURR über keine klassischen Zeiger und Ziffern, sondern scheint nur aus einer durchgängigen Fläche zu bestehen. Doch wie bekommt man nun die Zeit angezeigt? An sich gar nicht, vielmehr spürt man die Zeit, denn DURR zittert/vibriert alle fünf Minuten und lässt somit den Träger spüren, wie die Zeit voranschreitet. Dabei ist es Skrekkøgle wichtig zu zeigen, dass fünf Minuten immer gleich schnell vergehen, es sich eben nur anders anfühlt, ob man in der Supermarktschlange ansteht oder mit Freunden unterwegs ist. Am Ende des Beitrags gibt es noch ein kurzes Video, zu genau diesem Gedankengang.

Loading..