Book on Book

Book on Book_001Wenn man seine Bücher nicht gerade auf einem eBook-Reader liest, sondern die klassischen, gedruckten Bücher bevorzugt, kennt man es sicherlich, dass das Buch im unpassendsten Moment zu fällt und man die richtige Seite nicht mehr findet. Dieses Problem scheint auch dem japanischen Design Studio Tent bekannt zu sein. Denn diese haben “Book on Book” entworfen, ein durchsichtiger Seitenhalter, welcher dafür sorgt, dass das Buch nicht zu fällt und man dennoch lesen kann. Kann ich mir durchaus praktisch bei Semesterarbeiten oder Projektarbeiten vorstellen, wo man schnell mal etwas nachschlägt, weiterschreibt, wieder drauf schaut und eben nicht möchte, dass das Buch in der Zwischenzeit zu fällt. Schick, oder?

Wine Island

Wine_Island_001Eine Kleinigkeit für die Küche am Morgen. Wine Island ist genau das, was der Name vermuten lässt, eine Insel für euren Wein. Die Insel besteht aus Kork, welcher unterschiedliche Erhöhungen und Vertiefungen hat und dadurch dafür sorgt, dass die Flaschen an Ort und Stelle bleiben und nicht wild in der Gegend umherrollen. Schick ausschauen tut es auch, oder was meinst du?

PAPERAIR by Various Artists

Paperair_001Der Künstler Filippo Perin hat dazu aufgerufen Sneaker aus Pappe zu entwerfen und damit einzigartige Designstücke zu schaffen. Das Projekt verbindet verschiedenste Elemente in einem: Papierkunst, Street Art, Design und Sneaker – was will man eigentlich mehr. Ganze 25 Illustratoren haben es sich nicht nehmen lassen an diesem, doch recht ausgefallenen, Projekt teilzunehmen. Mit dabei waren unter anderem Fabio Marangoni, Matteo Cuccato, Federico Giuliani, Rubens Cantuni, Alberto Corradi, Nicola Ferrarese, Gloria Pizzilli, Panfilia Iannarone, Jacopo Rosati und No Curves. Als Basis für alle Sneaker Modelle, welche nicht unbedingt tatsächlich vorhandenen Sneakers nachempfunden sind, diente eine Vorlage, welche von Filippo Perin erstellt wurde. Mehr Eindrücke vom Projekt gibt’s auf dem Behance Projekt von Paperair.

Kezar

Kezar_001Der hier gezeigte Rucksack für kleinere Ausflüge und Abenteuer hört auf den Namen Kezar und ist für knapp 100$ bei Boreas Gear zu erwerben. Der Rucksack hat ein Fassungsvermögen von gut 30 Liter, ist mit Materialschlaufen zur Befestigung von Equipment ausgestattet und hat wasserdichte Taschen, zur sicheren Aufbewahrung von Smartphone oder Ähnlichem. Alles in allem ein schickes Teil, welches mich persönlich durch sein recht minimalistisches Design überzeugt. Auch die gerade einmal 720 Gramm Gewicht machen ihm zum Rückenschmeichler. Weitere Infos zum Kezar gibt’s hier.

Ludovica von Zanocchi & Starke

Ludovica Lamp_001Ludovica ist die Lampe schlechthin, wenn es darum geht, ein wenig Licht zum Lesen zu bekommen. Designt wurde die Lampe von Zanocchi & Starke aus Turin, Italien. Die Lampe besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten, einem roten Aluminium Rahmen und einer entfernbaren Lampe. Beim Design der Lampe hat man darauf geachtet eine Seite schräg zu halten, sodass man Bücher daran anlehnen kann, die andere Seite ist gerade. Das entnehmbare Lichtelement ist dazu gedacht das Licht problemlos dorthin zu bringen, wo es eben zum Lesen benötigt wird. Ludovica ist mit LED Lichtern ausgestattet, deren Batterie bis zu vier Stunden ausreicht. Aufgeladen werden diese durch den im Lichtelement integrierten USB Anschluss.

Tenement of Hagitsuka

Tenement of Hagitsuka_011Bei dem Tenement of Hagitsuka handelt es sich um ein minimalistisch angehauchtes Gebäude, welches in Miyagi, Japan steht und von Ikimono Architects designt wurde. Dabei handelt es sich nicht um Haus für eine Familie, sondern um ganze acht Wohneinheiten in einem Gebäude. Der Gedanke der Architekten war ein Gebäude zu schaffen, welches den Aufbau einer kleinen Stadt widerspiegelt. Jeder der acht Haushalte hat innerhalb des gesamten Gebäudes einen eigenen Hof. Als Baumaterial hat man auf Beton gesetzt, welches gelegentlich durch Akzente aus verschiedenen Hölzern aufgelockert wird. Das Dach des Tenement of Hagitsuka ist nur durch Leitern zu erreichen, welche an den Wohneinheiten angebracht sind.

Zynische Illustrationen von Eduardo Salles

Eduardo Salles_001Der spanische Illustrator Eduardo Salles nimmt in seinen Illustrationen aktuelle Themen wie Kultur, Politik und Religion ein wenig auf die Schippe, beziehungsweise betrachtet diese ein wenig zynisch. So findet man auf eine seiner Illustrationen Szenen einer Beerdigung, bei Facebook hat der Tote zig Freunde, auf seiner Beisetzung erscheint nur eine Person. Wie viele Freunde hat er nun tatsächlich? Oder der Bettler, welcher einfach nur geliked werden möchte, hilft ihm das wirklich? Salles versteht es meiner Meinung nach alltägliche Szenen geschickt zu illustrieren und regt dazu an auch mal darüber nachzudenken. Großartig, oder was meinst du?

Loading..