Nod One’s Head (NOH) – Secret Love

Nod Ones HeadNod One’s Head (NOH), bestehend aus Charlotte Bühler und dem Mann hinter den Kulissen, Bommert Moritz ist eines der frischesten Duos aus der deutschen Hauptstadt. Mit dem zarten Alter von Anfang zwanzig, hat NOH bereits eine starke Fan-Gemeinde gebaut. Aber gerade auch aufgrund des jungen Alters sind die beiden auf der Suche nach sich und ihrem Stil, möchten sich noch entwickeln und ihre Musik erweitern. Schon jetzt lässt sich die individuelle Mischung verschiedener Einflüsse und eigener Interpretation von 90er Jahre House Musik und Hip Hop raus hören und gerade bei “Live Acts” ist es diese Mischung die überzeugt und zum Feiern einlädt. Man darf gespannt sein was wir von den beiden noch erwarten können. Nun gibt’s aber pünktlich zum Feierabend erst einmal ihre aktuelle Single “Secret Love”. Wer mehr von den beiden wissen möchte sollte auf deren Webseite vorbeischauen.

Michel Van Dyke – Bestimmt Was Vergessen

Michel Van DykeMit “Doppelleben” erscheint demnächst Michel van Dykes erstes Solo-Album seit mehr als zehn Jahren. Dabei klingt der nach einem Verweis auf die berufliche Vita des Künstlers, nach Rückschau und Bestandsaufnahme. Durchaus erwartbar wäre das – aber: Das Gegenteil ist der Fall.

„Der Titel ist mein kleines Plädoyer wider die Eindimensionalität. Jede Persönlichkeit hat unter der einen Oberfläche so viele Facetten, die alle gelebt werden wollen. Genauso geht es mir mit meiner Musik. Ich hatte das Bedürfnis, neue Seiten von mir zu zeigen und meiner musikalischen Sprache neue Ausdrücke hinzuzufügen: Einerseits bin ich ein klassischer Songwriter und liebe Melodien, auf der anderen Seite aber faszinieren mich tanzbare Grooves – und ich hatte auch immer schon eine große Affinität zu der Art, wie etwa Mike Skinner oder Bob Dylan ihre Geschichten im Sprechgesang erzählen. Also habe ich mich inspirieren lassen, Altes traf auf Neues. In diesem Spannungsfeld ist das Album entstanden, und ,Doppelleben‘ schien mir der passende Titel.“

Als kleine Einstimmung auf das kommende Album gibt’s heute schon den Clip zur aktuellen Single “Bestimmt Was Vergessen”, wie immer nach dem Sprung. Viel Spaß damit!

Steffen Linck – Sticks & Stones (Sascha Kloeber Bootmix)

SteffenLinck_teaserbildGestern gab es mit “Somewhere in Vietnam” by Gabriel & Christophe Menassier ein großartiges Video zum Abschluss des Tages, heute gibt es Steffen Linck mit handgemachtem Electro-Folk und tiefsinnigen Texten für einen gelungenen, ruhigen Star in den Tag. Der Song heißt “Sticks & Stones” und ist eine melancholische und dennoch tanzbare Nummer, welche das Potenzial zum waschechten Ohrwurm hat. Der Song ist als Zusammenarbeit zwischen dem 24-jährigen Berliner Singer & Songwriter Steffen Linck und dem Frankfurter Deephouse Produzent Sascha Kloeber, welcher den Mix zunächst als Bootleg produzierte, entstanden. Für den Remix wurden zwei der derzeit angesagtesten Künstler ins Boot geholt, auf deren Interpretationen der “Sticks & Stones” man sehr gespannt sein kann. Nach dem Sprung könnt ihr euch selbst vom Song überzeugen.

Mausi – My Friend Has A Swimmingpool

My Friend Has A Swimming Pool

Nachdem es gestern bereits eine Soundcloud Preview gab folgt heute die zweite, diesmal Mausi mit dem Song “My Friend Has A Swimmingpool”. Mausi, dass sind das Englisch-Italienische Geschwisterpaar Daisy & Thomas Finetto und Ben Brown und Benji Huntrods welche sie an der Uni in Newcastle kennenlernten. MAUSI wurde nach einem inspirierenden Sommer in Mailand, wo sie des süße europäische Leben in vollen Zügen ausgekostet hatten gegründet. Die neue Single „My Friend Has A Swimming Pool“ ist durchzogen von unbeschwerter Freude und vereint die Nu-Disco-Klänge und die emporschnellenden Melodien, für die die Band bekannt ist, mit mitreißenden Klavierpassagen und dem temperamentvollen Gesang von Frontfrau Daisy. Produziert von Mark Ralph besticht der Song gleichzeitig durch mühelose Coolness und außergewöhnliche Empfindsamkeit. „My Friend Has A Swimming Pool” erscheint am 4. Juli bei Relentless Records/Sony Music. Nach dem Sprung gibt’s aber bereits die Soundcloud Preview für euch.

Felix Jaehn – Shine (feat. Freddy Verano & Linying)

Felix JaehnKurz vorm Feierabend und vorm morgigen Feiertag gibt’s noch etwas auf die Lauscher. Felix Jaehn mit seiner neuen Single Shine feat. Freddy Verano & Linying. Felix ist ein mir bisher unbekannter, junger DJ und Produzent, welcher sich in den letzten Monaten einen Namen in der House Szene gemacht hat. Mit seiner neuen Single Shine zeigt er, dass er ein weiteres Mal einen Schritt nach vorne gemacht hat. Bei der Single handelt es sich um einen sommerlichen Deep House Track, der genau rechtzeitig zur warmen Jahreszeit erscheint. Durch die vielen Live-Instrumente enthält der Song viele melodische Elemente und bei der Paarung mit Linyings Gesang bewies Felix Jaehn besonderes Gespür, denn Ihre Stimme gleitet über den Song wie eine leichte Sommerbrise.

Mit Freddy Verano hat sich Felix einen sehr erfahrenen DJ und Producer an die Seite geholt. Der Deutsch-Kolumbianer ist schon viele Jahre als DJ unterwegs und hat sich in den letzten Jahren mit seinen Produktionen ebenfalls einen Namen in der House Szene gemacht. Als zweites Feature ist Linying mit an Bord. Die Singer-/Songwriterin aus Singapur hat neben ihren eigenen Projekten schon mit einigen elektronischen Acts zusammengearbeitet. Linyings sanfte und ergreifende Stimme kommt hierbei wunderbar zur Geltung. Die Premiere des Songs gibt’s nach dem Sprung.

Eau Rouge – Golden Nights

EauRouge_teaserbildDie Stuttgarter Band Eau Rouge macht Musik für Nachtschwärmer, machen Sounds für Nachtwandler. Dabei lässt sich ihr Stil irgendwo zwischen Indie, Electro, Shoegaze, Post Punk und Trip Hop einordnen, mit einem Schuss Pop. Eau Rouge, dass sind drei Jungs, Jonas mit seiner hellen Stimme, welche er derart introvertiert, bisweilen klagend und stets leidenschaftlich einsetzt, wenn Bos Gitarre kristalline Strukturen erzeugt und Magnus diese Sphären durch kraftvolles aber filigranes Schlagzeugspiel einfängt und auf den Punkt bringt.

Nocturne würde man in der Klassik wohl zu ihrer Musik sagen. Melancholisch, schillernd, sexy und nächtlich erklingen die zerbrechlichen und natürlich hoffnungslos romantisierenden Oden an diese eine Nacht, diese unvergessliche Nacht, diese goldene Nacht. „Golden Nights“ heißt die erste Single ihrer Debüt-EP. Nur konsequent also, dass die drei dazu ein bildgewaltiges Video gedreht haben. Drei Tage lang, in einem umdekorierten Labor irgendwo in Stuttgart. Band, Filmteam und Statisten gefiel es dort so gut, dass sie das Videoset spontan zum Off-Location-Klub umfunktioniert haben. Kann man Mal machen, oder? Das Video zu Golden Nights gibt’s nach dem Sprung.

Alle Farben – SYNESTHESIA

Alle FarbenÜber Frans Zimmer alias Alle Farben hatte ich bereits in dem Artikel “Alle Farben feat. Graham Candy – She Moves (Far Away)” ein paar Worte verloren. Schon dort habt ihr mitbekommen, dass es für Frans eine lange Reise zu dem aktuellen Meilenstein seiner Karriere: Sein Debutalbum SYNESTHESIA, auf dem, wie man es von Frans erwartet, elektronische Musik auf durchdachte Live-Aufnahmen trifft, war. Ein wenig über ein Jahr lang tüftelte Frans an der richtigen Mischung, um seinen Livesets auch auf dem Album gerecht zu werden. Dabei war es für Alle Farben eine besondere Herausforderung, denn das Album ist nich einfach am Rechner entstanden, sondern ganz klassisch mit Musikern im Studio.

Für die Weiterentwicklung seiner Musik hat Frans Zimmer gezielt musikalische Einflüsse von Außen berücksichtigt. So holte er sich Hilfe von den internationalen Sängern Graham Candy (siehe hierzu verlinkten Artikel), Sway Clarke II und Jenny Rossander aka Lydmor, die er im Sommer 2013 in Utrecht kennenlernte und schnell für die Mitarbeit an seinem Album gewinnen konnte. Mit dem Album zeigt er seinen Zuhörern nur ein weiteres Stück seiner musikalisch bunten Welt und lädt sie ein mit ihm zu tanzen. Nach dem Sprung gibt es noch eine Kurzdokumentation, knapp zehn Minuten, über Frans Zimmer alias Alle Farben und seine Musik.

Loading..