Söhne Mannheims x Was ist geblieben

SöhneMannheims_2015
Der Text, aus der Feder von Xavier Naidoo für den neuen Song der Söhne Mannheims “Was ist geblieben”, ist ein Rückblick auf den Anfang der Söhne Mannheims, die sich 1995 formierten, und die heute als eine der erfolgreichsten deutschen Bands gelten. In dem Song geht es um die oft gestellte Frage, die uns auch anlässlich runder Geburtstage und Jubiläen regelmäßig bewegt: Sind wir uns wirklich treu geblieben? Halten wir die Ideale, die wir zu Beginn unserer Karriere für unverrückbar hielten, heute noch hoch? Konnten wir das, woran wir in unserer Sturm- und Drangzeit glaubten, ins Hier und Jetzt retten? Den Clip könnt ihr euch nach dem Sprung anschauen.

Years & Years ‘King’

MIKEMASSARO-YEARS AND YEARS

Mit noch mehr Rückenwind kann man gar nicht ins neue Jahr starten: UK-Dance-Sensation Years & Years sind auf Platz 1 der diesjährigen BBC-Liste „Sound of 2015“ gewählt worden! Passend zu dem königlichen Ritterschlag stellen die drei Londoner nun ihre neue Single „King“ vor, die in ihrer Heimat England gerade den Thron der Single Charts bestiegen hat! Den Clip zur Single gibt’s nach dem Sprung.

SomeKindaWonderful

Somekindawonderful

Schicksalhafte Begegnungen in den Bars von Cleveland eignen sich eher selten zur musikalischen Legendbildung, aber die Geschichte, die SomeKindaWonderful zu erzählen haben, ist wohl die berüchtigte Ausnahme, die die Regel bestätigt. Sie nimmt ihren Anfang als Sänger Jordy Towers sich nach einem geplatzten Plattendeal aus Los Angeles in den Mittleren Westen zurückzieht, um seine Wunden zu lecken.

Den Frontman Jordy Towers hatte bereits einen Plattenvertrag, aber der Versuch der Labelchefs ihn als Möchtegern Justin Timberlake zu vermarkten, wollte nicht so richtig fruchten. Der Sänger musste erst L.A. verlassen, damit er zurück auf seinen eigenen musikalischen Pfad fand. Wenn man das sieht was daraus geworden ist, dann kann man nur sagen: “Richtige Entscheidung Jordy, falsche Entscheidung Labelchef!”

Die aktuelle Single Reverse gibt’s nach dem Sprung, mehr Infos zum neuen Album unter dem oben aufgeführten Link. Nun aber ab ins Wochenende!

Georg Auf Lieder – Möwen

George auf Lieder Möwen
Normalerweise ein Lied, welches man eher gegen Feierabend hört. Aber ganz ehrlich, warum nicht auch schon zum Start in den Tag. Das Lied Möwen stammt aus dem Studioalbum Alexanderplatz des ehemaligen Straßenmusikanten, welcher früher – nun ratet Mal wo – am Alexanderplatz gesungen hat. So oder so Möwen ist der ideale Song, wenn man ein wenig abschalten und sich einfach ein wenig treiben lassen möchte. Überzeugt euch selbst nach dem Sprung.

Jimmy Fallon, The Roots, and Music Superstars Sing “We Are The Champions” (A Cappella)

Jimmy_Fallon_We_Are_The_Champions_A_Cappella

Nach der WIN-Compilation heute Morgen geht es nun mit bewegten Bildern weiter. Diesmal allerdings mit einem A Capella Clip von Jimmy Fallon, The Roots, and Music Superstars welche den Song “We Are The Champions” performen. Hinter den Music Superstars verbergen sich keine geringeren als Carrie Underwood, Sam Smith, Ariana Grande, Blake Shelton, Usher, Meghan Trainor, One Direction und Christina Aguilera. Definitiv sehr unterhaltsame drei Minuten und gute Laune hat man danach auch noch. Clip gibt es wie gewohnt nach dem Sprung.

Pool – Can’t Help Myself (Hold On)

POOL_presspic1_byYoncaCavus
Wer bei Pool zunächst an ein Schwimmbecken, Datenaustausch oder das Billardspiel denkt, liegt gar nicht so verkehrt, denn das Wort kann etliche Bedeutungen haben. Dies ist auch genau der Grund, warum der Begriff als Bandname geradezu ideal ist. »Pool nimmt nichts vorweg!«, erklärt Sänger und Bassist David Stoltzenberg. Eine Offenheit, die sich im Sound des Hamburger Trios wiederfindet. Bei Pool trifft analog auf digital, Proberaum auf Computer, klassische Gitarrenriffs auf Synthies –ganz intuitiv. Wenn ihr ein wenig in deren Musik reinhören möchtet, gibt’s den Song Can’t Help Myself (Hold On) nach dem Sprung für euch.

Omi – Cheerleader (Felix Jaehn Remix)

Omi Cheerleader

Es wird langsam Zeit fürs Wochenende oder wie erklären sich Songs wie dieser in meiner Playlist? Nach dem Sprung gibt es Omi – Cheerleader (Felix Jaehn Remix). OMI ist der Künstlername des 28-jährigen Jamaikaners Omar Samuel Pasley, der seinen Reggae/Soul-Song “Cheerleader” schon 2012 veröffentlicht hat. Die neue Version wurde von dem Hamburger DJ und Produzenten Felix Jaehn geremixt, der wiederum großen Support von Big Names wie Tiësto und Robin Schulz bekommt. Aber hört doch einfach selbst rein.

Loading..