Wie ihr sicherlich merkt beginnt das Bloggen hier im neuen Jahr eher ein wenig ruhiger. Liegt auch damit zusammen, dass ich mir Gedanken mache wie in Zukunft die Inhalte hier im Blog aussehen.

Im heutigen Beitrag möchte ich euch erst einmal meine Top Plugins für WordPress vorstellen, welche mir das bloggen tagtäglich ziemlich erleichtern. Die Reihenfolge spielt dabei keine Rolle!

After the Deadline
Hierbei handelt es sich um ein Plugin welches auf die richtige Rechtschreibung und Grammatik, in Artikeln und Seiten, wert legt. Hilft mir doch sehr, da ich nicht immer alles tausendmal Korrektur lese und selbst dann nicht alle Fehler finde. Durch After the Deadline werden diese zumindest minimiert.

Askimet
Wohl die Waffe gegen Spam Kommentare im eigenen Blog. Bin sehr dankbar dafür, dass ich dieses Plugin seit dem ersten Tag bloggen einsetze. Ich glaube ich würde durchdrehen müsste ich jedes einzelne Kommentar von Hand auf Spam untersuchen.

Broken Link Checker
Auch ein sehr praktisches Plugin. Verlinke ich doch recht häufig auf externe Seite, ist es immer gut zu wissen ob die Zielseite auf welche verlinkt wird auch nach einiger Zeit noch existiert. Dies wird durch den Broken Link Checker sichergestellt, ist dies nicht der Fall gibt’s eine Mail mit Hinweis, dass ein fehlerhafter Link vorliegt.

Faster Image Insert
Das mit Abstand genialste Plugin, in meinen Beiträgen verwende ich Fotos, viele Fotos. Anstatt diese alle einzeln einzufügen verwende ich dieses Plugin, welches mir ermöglicht schon nach dem Upload beliebig viele Fotos auszuwählen und auf einen Schlag in den Artikel einzufügen. Sehr genial und nur zu empfehlen.

Pretty Link Lite
Dieses Plugin sorgt dafür, dass ihr schöne Links im Blog habt. Anstatt endlos lange Links auf irgendeine Zielseite gibt es die Möglichkeit schön anzusehende Links zu schaffen. Einfach mal anschauen.

Tweet old post
Der Name ist Programm, hier könnt ihr automatisch ältere Beiträge (Kriterien einstellbar) bei Twitter erneut posten. Dies bringt die Möglichkeit mit sich auch regelmäßig auf ältere Beiträge aufmerksam zu machen.

WP Archive-Sitemap Generator
Hier wird automatisch eine nett anzusehende Archiv Seite generiert. Bisher für mich die beste Möglichkeit meine Archivseite schön und dennoch übersichtlich zu gestalten. Was meint ihr? Schaut euch meine Archivseite doch mal an.

WP Smush.it
Ein weiteres Plugin welches gerade bei vielen Fotos im Blog sehr hilfreich ist. Bietet es doch die Möglichkeit Fotos aus der Mediathek zu komprimieren um somit die Ladezeiten auf dem Blog zu senken. Sehr genial und funktioniert vollkommen ohne großen Aufwand.

WP to Twitter
Wir hatten bereits Tweet old post, welches alte Beiträge an Twitter übermittelt. WP to Twitter gibt hingegen die Möglichkeit mit jedem neu veröffentlichten Artikel automatisch einen angepassten Tweet zu diesem zu veröffentlichen. Sehr praktisch muss man dies nicht von Hand machen.

Getagged mit
 

Nachdem ich nun schon länger auf der Suche nach einem Theme für meinen Blog war das mir besser gefällt und vor allem leichter anzupassen ist bin ich auf Standard Theme 2.0 gestoßen. Das Standard Theme kommt mit einer fehlerfreien Struktur, SEO optimiertem Code, optimierter Ladezeit des Frontends, Steuerung über ein Admin Panel, Integration von Tracking Codes und vielen weiteren Optionen daher.

Weitere Informationen findet ihr auf der Website vom Standard Theme 2.0. Oder schaut euch einfach das nachfolgende Video an.

The Standard Theme 2 for WordPress Walkthrough from 8BIT Network on Vimeo.

A simple, elegant, and flawlessly coded, documented, and SEO-ready WordPress Theme for the casual and professional blogger.

Ich werde mich nun erst einmal ein wenig damit beschäfftigen und schauen wie ich das Theme weiter anpassen kann. Solltet ihr Fragen dazu haben legt los!

In diesem Sinne viele Grüße,
der Typ von Nebenan
Sebastian

Getagged mit
 

Jeder der schon einmal mit WordPress zu tun hatte kennt wohl diese Ansicht. Hier sieht man die zentrale Verwaltungsstelle des eigenen Blogs, auf dem Dashboard liegen Plugins oder Informationsfelder welche man nach belieben zu- und abschalten kann, die linke Seitenleiste gestattet uns Einstellungen am Blog selbst vorzunehmen und  neue Artikel zu schreiben beziehungsweise Kommentare zu lesen und freizugeben.

Meiner Meinung nach ist das Ganze schon recht sinnig aufgebaut und funktioniert wohl auch so bei den meisten einwandfrei, sonst hätte sich sicherlich schon Etwas daran geändert. Allerdings wollte ich mein WordPress Backend nicht mehr so triste sehen, es sollte ein wenig Veränderung her – also habe ich mich auf die Suche gemacht.

Dabei bin ich auf das WordPress Plugin Fluency Admin gestoßen, welches das Backend von WordPress anpasst und noch ein wenig mehr Übersichtlichkeit mit sich bringt. So schaut WordPress nach Installation des Plugins aus.

Das Plugin bringt einige Benutzerfreundliche Optionen mit, die da sind:

  • Compatibility with WordPress 3.0
  • Add your own custom link to your custom logo on the WP login page
  • Display your own custom logo at the top of the WP Menu once logged in.
  • Turn Hover menus on/off
  • Turn Hot Keys on/off
  • iPad friendly menus
  • Improved support for Opera 10.5+
  • Added ‘Coffee’ color scheme (set in your profile) (2.3.1)
  • .pot file now included for those wishing to translate Fluency (2.3.1)

.

Weitere Informationen findet ihr auch direkt auf der Website des WordPress Plugins Fluency Admin, ich muss sagen ich bin begeistert davon und gerade die Hot Keys erlauben eine zügigere Navigation im Backendvon WordPress. Kennt ihr weitere Plugins die das Backend von WordPress anpassen oder benutzt ihr das Standard Backend von WordPress?

In diesem Sinne viele Grüße,
der Typ von Nebenan
Sebastian

Getagged mit
 

(Photo: light #2 from blakie)

Heute mal etwas von der technischen Seite eines Blogs, um genau zu sein geht es um Plugins die dir das Leben als Blogger mit WordPress leichter machen sollen.Da es zig tausende Plugins für WordPress gibt und sich für jedes sicherlich einen Einsatzzweck finden lässt, möchte ich mich auf zehn Plugins beschränken die dir helfen werden dein Bloggerleben leichter zu gestalten.

01 – Askimet

Askimet hilft deinen Blog vor Spam zu schützen. Das intelligente System von Askimet filtert dir den Spam aus deinen Kommentaren. Um es zum laufen zu bringen benötigst du einen API Schlüssel, dieser ist frei erhältlich.

02 – Google XML Sitemaps

Dieses Plugin generiert dir eine Sitemap die es Suchmaschinen leichter macht den Inhalt auf deinem Blog zu finden. Durch Google XML Sitemap bist du nciht darauf angewiesen mit einem externen Skript oder manuell ein Sitemap zu erstellen. Außerdem übermittelt das Plugin das Sitemap direkt an die Suchmaschinen.

03 – All In One SEO Pack

Selbst für diejenigen welche sich nicht so mit dem Thema SEO beschäfftigen kann ALL In One SEO Pack eine große Hilfe sein. Dieses Plugin gestattet es eigenen Beitragstitel, Beitragsbezeichnungen und Tags zu vergeben welche dazu führen können deine Beiträge in Suchmaschinen höher zu ranken.

04 – Yet Another Related Post

Nachdem die Leser deinen Beitrag zu Ende gelesen haben hast du mit diesem Plugin die Möglichkeit Sie auf andere interessante Beiträge aufmerksam zu machen. Die Verbindung stellt Yet Another Related Post über Tags und Keywords her welche du zuvor bei deinen Beiträgen vergeben hast.

05 – WP Cache

Sollte es dann soweit sein das dein Blog den ersten Platz bei Digg oder einem ähnlichen Bookmarkdienst erreicht musst du mit riesigem Besucheranlauf rechnen. Sollte dein Blog diesem nicht Stand halten kann hilft dir das Plugin WP Cache, dieses speichert deine Seiten in den Cache und garantiert selbst bei heftigem Besucherandrang das Sie weiterhin gelesen werden können.

06 – TweetMeme Button

Selbst hab ich es noch nicht im Einsatz, mit diesem Plugin gebt ihr euren Lesern die Möglichkeit Beiträge einfach zu retweeten und zu teilen.

07 – WP-DB-Backup

Dieses Plugin sorgt dafür dass dein Blog regelmässig gesichert wird. Selbst wenn etwas Unvorhergesehenes passiert und die Datenbank deines Blogs sich aufhängt hast du die Möglichkeit deine Sicherung wieder einzuspielen und weiterzumachen als ob nichts war.

08 – WP PageNavi

Mit den hausüblichen Navigationsfeldern von WordPress: “Next Post” / “Previous Post” ist es nicht gerade möglich die Größe deines Blogs aufzuzeigen. Auch die Navigation wird dem Leser damit unnötig schwer gestaltet. WP Page Navi fügt ein einfaches nummerisches Navigationssystem in den Blog ein, siehe bei mir zum Beispiel ganz am Ende der Seite.

09 – FD Feedburner Plugin

Mit diesem Plugin hast du die Möglichkeit relativ simpel deinen Feedburner RSS mit deinem WordPress RSS zu synchronisieren.

10 – Subscribe To Comments

Hiermit gebt ihr eurem Leser die Möglichkeit die Kommentare zu einem bestimmten Beitrag zu abbonnieren. So bleibt dieser immer auf Stand und kann an der Diskussion teilnehmen wenn sich etwas Neues ergibt.

Ich hoffe doch dass der ein oder andere praktische Tipp für euch mit dabei ist, wenn ihr noch ein Plugin kennt welches bei jedem auf WordPress basierenden Blog installiert sein soll könnt ihr dies gerne in den Kommentaren beitragen.

In diesem Sinne viele Grüße,
der Typ von Nebenan
Sebastian

Getagged mit
 

Über das Buch 31 Days to build a better Blog* hatte ich schon einmal in einem meiner vorherigen Blogbeiträge berichtet. Nun möchte ich das Ganze  angehen und nehme die Herausforderung von Darren Rowse an in 31 Tagen meinen Blog zu verbessern. Das ich jeden Tag eine seiner Aufgaben meistern kann glaube ich nicht, deswegen lass ich mir ein wenig mehr Zeit dafür und versuche alle drei Tage ein Stück weiter voran zu kommen.

Sollte es dann doch möglich sein die Aufgaben schneller anzugehen werde ich das sicherlich auch machen. Lassen wir uns doch einfach überraschen wie sich das Ganze entwickelt. Heute habe ich damit angefangen meine About Seite zu überarbeiten. Meinungen dazu was man besser machen kann könnt ihr gerne hier in den Kommentaren hinterlassen.

In diesem Sinne viele Grüße,
der Typ von Nebenan
Sebastian

*Dies ist ein Affiliate Link. Wenn ihr darüber etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

Getagged mit
 

Wer möchte dass nicht das der eigene Blog nicht nur so heimlich still und leise entwickelt, sondern richtig beginnt zu wachsen und zu gedeihen.

31 Days to build a better Blog* ist ein E-Book welches von Darren Rowse, Admin von Problogger.com geschrieben wurde. Mit seinem E-Book will er dem Leser die Möglichkeit geben in 31 Tagen den eigenen Blog erfolgreicher und interessanter für alte sowie neue Leser zu gestalten.

Hierzu gibt es in seinem Buch jeden Tag zwei Abschnitte die sich mit der Weiterentwicklung des eigenen Blogs beschäfftigen:

1. Eine Aufgabe – etwas was man an dem Tag umsetzen soll.
2. Unterricht – jeden Tag bekommt man eine Art Unterricht, mit großartigen Anweisungen Warum und Wie man die tägliche Aufgabe umsetzen soll.

Durch diesen Aufbau lernt man nicht nur täglich etwas Neues, sondern man setzt es gleich noch in die Tat um. Sprich man wendet das neu erlernte sofort an.

Wie sollte man mit dem E-Book 31 Days to build a better Blog* umgehen?

Das Buch ist normalerweise so aufgebaut das man an jedem Tag eine Aufgabe ohne Problem umsetzen kann. Natürlich kann man dies aber auch anderst angehen. Gemäß Darren gibt es unterschiedliche Herangehensweisen an die Umsetzungen für die Ideen aus seinem Buch, nachfolgend findet Ihr einige Beispiele:

  • Intensives Training – hierbei wird eine größere Menge an Aufgaben auf einmal angegangen, eignet sich für Wochenende oder Urlaube
  • Eine Aufgabe am Tag – so wie es ursprünglich von Darren angedacht war
  • Eine Aufgabe in der Woche – hier nimmt sich der Blogger mehr Zeit für die Aufgaben und geht Sie in Ruhe an
  • Monatlichen Rhytmus – hierbei wird das gelernte Monat für Monat von Neuem angewandt
  • gänzlich ohne Rhytmus – sprich man geht die Aufgaben an wann immer man Zeit und Lust darauf hat

Das großartige an 31 Days to build a better Blog ist eben dass man sich die Zeit für das Abarbeiten und durchgehen des Buches nach eigenem ermessen einteilen kann und nicht an einen strikten Plan gebunden ist.

Für wenn ist das E-Book gedacht?

31 Days to build a better Blog* ist für Blogger in unterschiedlichen Abschnitten Ihres Blogger Daseins gedacht, dies schließt zum Beispiel die ein:

  • welche gerade erst angefangen haben zu bloggen, aber nicht richtig wissen wie es weiter geht,
  • oder die welche schon länger einen Blog haben, dieser aber nicht mehr wächst.
  • Aber auch die welche momentan ein Brett vorm Kopf haben und die Motivation fehlt.

Eins muss aber gesagt werden 31 Days to build a better Blog deckt nicht ab wie man einen Blog startet, sprich diesen einrichtet, sondern wie man einen bereits vorhanden Blog zu einem höheren Level bringen kann.

Nun aber mal ganz klar, was habt Ihr nach 31 Tagen tatsächlich erreicht?

  • Ihr habt verschiedene Arten von Beiträgen in unterschiedlichen Stilen geschrieben
  • Ihr habt gelernt wie Ihr auf neue Ideen für eure zukünftigen Blog Beiträge stoßt
  • Ihr lernt Möglichkeiten euren Blog bekannter zu machen
  • Ihr lernt intensiveren Kontakt mit euren Lesern aufzunehmen
  • Ihr lernt Kontakt mit anderen Bloggern aufzunehmen und euch gegenseitig zu unterstützen
  • Ihr lernt einen Kalender führen mit bevorstehenden Aufgaben die Ihr noch vor euch habt
  • Ihr lernt vorrausschauend zu planen und zu denken

In 31 Tagen sollte sich dann euer Blog zu einem Magnet für neue und alte Lesern verwandeln.

Wer ist dieser Darren Rowse?

Dazu zitiere ich doch einfach mal von seiner Seite Problogger:

Darren Rowse has been blogging since 2002 on over 30 blogs. He’s been earning a full time living from his blogs since 2005.

These days he focuses his time upon ProBlogger.net (Blogging Tips), Digital-Photography-School.com (A Photography Community) and TwiTip.com (Twitter tips). These three sites reach a combined audience of over 3 million a month.

Darren is the author of ProBlogger the book, co-founder of the b5media blog network and speaks regularly on blogging and social media.

Nachfolgend noch einige Reviews der Leser seines Buches 31 Days to build a better Blog*

“The workbook was a total success, I used it on one of my blogs that wasn’t performing very well, used the practices and exercises and the results speak for themselves. From 100 visitors a month to now over +1,300 and going.” – Obed Ward

“The book is also a godsend when I get writers block as I just get it up on the screen and look through it. I invaribly find that I have inspiration after a few minutes.” – Tessa Shepperson

“I value your workbook because it sells no false dreams of instant wealth, no magic mantra to make us the best that we can be. I love it that you stress the importance of hard work, persistence, and humility. This workbook is brilliant in so far as we’re willing to incorporate these solid virtues as well as the valuable, practical blogging lessons it contains.” Jan Geronimo

“The biggest help for me was having some concrete action step each day to take on my blog. Many of the concepts and material were not new to me, but I need that daily shove to do the things I know.” – John Arnold

Wenn Ihr nun auf den Geschmack gekommen seid könnt Ihr euch sein Buch direkt hier kaufen, aktueller Preis 19,95 $. Zudem würde es mich freuen an euren Erfahrungen teilzuhaben.

Buy Now

In diesem Sinne viele Grüße,
der Typ von Nebenan
Sebastian

*Dies ist ein Affiliate Link. Wenn ihr darüber etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

Getagged mit
 

Die gestrige Nacht wurde mal sinnvoll genutzt und ich habe mir ein anderes WordPresstheme an meine Bedürfnisse angepasst. Passt meiner Meinung nach einfach viel besser zu dem ganzen Blog. Allein die Präsentation der Beiträge ist nun ein Unterschied wie Tag und Nacht. Denn nun habe ich die Möglichkeit auch mal Bilder mit einer größeren Breite als 500mm einzubinden, der minimialistische Stil bleibt trotzdem noch und die Beiträge werden nun direkt in voller Länge veröffentlicht!

Nun bräuchte ich nur noch einen Tipp wie ich am Besten die Anzahl der Kommentare direkt auf der Hauptseite anzeigen kann? Jemand nen Tipp von euch? Würde mich über eine Antwort von euch freuen. Ansonsten interessiert mich ebenso eure Meinung zum neuen Design!

In diesem Sinne viele Grüße,
der Typ von Nebenan
Sebastian

Getagged mit
 
Liken und nichts mehr verpassen!schliessen
oeffnen