77 Bombay Street – Up in the Sky

77 Bombay Street
Der Titelsong der Komödie Männerhort mit Elyas M’Barek, Christoph Maria Herbst und Cosma Shiva Hagen trägt den Titel “Up In The Sky” und stammt von der Band 77 Bombay Street. Dabei verbirgt sich hinter dem gut gelaunten Uptempo Track vier Brüder. 2008 hatten Matt, Joe, Esra und Simri-Ramon Buchli im Chalet der Grosseltern die Band 77 Bombay Street gegründet. In dieser Zeit teilten sich die vier Brüder noch ein einziges Schlafzimmer. Im Hauskeller, der kurzerhand zum Proberaum umfunktioniert wurde, trugen die vier, die allesamt als Songwriter fungieren, ihre folkigen Visionen und Träume zusammen, die später zu «Up In The Sky» werden sollten. Der Name der Band lässt sich auch leicht erklären: Mit ihrer Großfamilie, mit insgesamt sieben Geschwistern, hatten die Buchlis 2001 zwei Jahre in Australien gelebt – an der 77 Bombay Street im Vorort Oaklands Park bei Adelaide. Mittlerweile lebt die Band in Berlin und arbeitet an ihrem dritten Album. Nach dem Sprung gibt’s den Clip zu Up in the Sky. Viel Spaß damit!

Team Amateur – Vielleicht Morgen

Team_Amateur_Pressebild_2_single
Zwei Musikvideos, was ist denn da los? Clip Nummer zwei hatte ich gestern im Postfach und dachte mir, denn muss ich euch Mal vorspielen. Premiere feiert der Clip von Team Amateur genau heute, daher seid ihr noch unter den Ersten die den Song hören. Und ich denke, dass man hört, das Team Amateur etwas getan haben, was in der aktuellen schnelllebigen Musiklandschaft selten ist: Sie haben sich sehr viel Zeit genommen, um ihren ganz eigenen Sound zu entwickeln: Zehn Jahre haben Tim Sander und Michael Hank an ihrem Debütalbum gefeilt – und das hat sich gelohnt. „Feuer und Freizeit“ ist ein Album, das einen ganz eigenen Kosmos entstehen lässt, dem man sich kaum entziehen kann. Dieses wird übrigens am 14.11. veröffentlicht. Aber nun zieht euch zunächst Mal “Vielleicht Morgen” nach dem Sprung rein.

Alesso – Heroes (We Could Be)

Alesso - Heroes (We Could Be)
Irgendwie ist Alesso mit seiner Single Heroes bisher total an mir vorbeigegangen und das obwohl er über 4,5 Millionen Follower in den sozialen Netzwerken, YouTube-Views in Millionenhöhe, ausverkaufte Konzerte und gefeierte Festival-Shows vorzuweisen hat. Zudem war Alesso, der mit bürgerlichem Namen Alessandro Lindblad, ein in Stockholm geborener Schwede mit italienischen Wurzeln, heißt für den Grammy nominiert. Weiterhin zählen zu dessen Fans und Kreativpartnern auch Sebastian Ingrosso, Calvin Harris, Pete Tong und Avicii. So oder so muss da richtig was schief gelaufen sein, dass ich bisher nichts von ihm gehört habe. Hier gibt’s aber nun sein neues Video zu seiner Single Heroes (we could be) feat Tove Lo. Die düstere Kulisse: eine Psychatrie für Kinder mit speziellen „Störungen”!

WIN Compilation – November 2014

WIN-Compilation_2014-11
Keine Sorge, mir ist bewusst, dass wir bereits fünf Tage im November drin sind und es noch keine WIN Compilation gab. Aber ich habe euch nicht vergessen, Maik und Martin auch nicht. Daher gibt’s jetzt das Beste aus dem Oktober zusammengefasst in der WIN Compilation – November 2014. Exakt 50 geniale Clips in genau 10:00 Minuten. Was will man mehr? Und laut Maik ist es eine der Besten die bisher erschienen sind. Überzeugt euch doch nach dem Sprung selbst davon.

Catcalling in Manhattan

catwalking_in_manhattan_001
Für einige von euch ist das Video sicherlich nicht unbekannt, bereits gestern macht dieses Video mit dem Titel: “Catcalling in Manhattan” in den Blogs und auf Youtube die Runde. Dabei zeigt es die US-amerikanischen Schauspielerin Shoshana B. Roberts, welche in einer sehr figurbetonenden Jeans und einem schwarzen, eng anliegenden T-Shirt zehn Stunden durch Manhattan läuft. Während dieses Zeitraums wird sie dabei von über 100 männlichen Passanten, aus allen Gesellschaftsschichten und kulturellen Hintergründen angesprochen. Dieses Phänomen bezeichnet man als “Catcalling”. Catcalling äußerst sich dadurch, dass Männer ihre Urinstinkte bei Frauen, die ihnen offenbar optisch sehr gut gefallen, nicht unterdrücken können und sich zu einem “flotten” Spruch hinreißen lassen. Wobei die Anmachen bzw. Ansprachen nicht gerade sehr kreativ sind. Ebenfalls mit unterwegs war der Shoshanas Freund Rob Bliss, welcher den Streifzug durch Manhatten mit seiner versteckten Kamera in seinem Rucksack begleitete. Das Video gibt’s nach dem Sprung.

My first Million: Vine Star Jerome Jarre Just Declined 1 Million Dollars From An Advertising Agency

my_first_million_dollars
Man mag es kaum Glauben aber der aus Frankreich kommende SocialMedia-Star Jerome Jarre war mir trotz seiner 7,5 Mio Followers auf Vine, 855k Follower auf Twitter und 1,5 Mio Fans bei Facebook kein Begriff. Erst seit seinem neusten Video auf Youtube sagt mir der gute Herr etwas. In diesem lässt er uns an der Wohl größten Entscheidung seines Lebens teilhaben. So bot ein großer Konzern ihm aufgrund seiner massiven Reichweite einen Werbedeal in Höhe von einer Million Dollar an. Um dies zu erhalten, müsste er ein Jahr lang in New York leben und mehr oder weniger das tun, was das Unternehmen von ihm verlangt hätte. Wie er sich entschieden hat, seht ihr nach dem Sprung. Oder lest die Überschrift noch einmal genauer – so oder so, das Video solltet ihr euch anschauen!

Uwe Kaa – Andenken

“Zwischen den Zeilen wird ein Punkt zum Komma, unser Lied spielt länger, als den einen Sommer.”

Loading..