HP ENVY 17 Leap Motion (ENVY 17-j115eg)_006In meinem Artikel Unboxing des HP ENVY 17 Leap Motion (ENVY 17-j115eg) konntet ihr erste Fotos des HP ENVY 17 Leap Motion (ENVY 17-j115eg) erhaschen, welches ich im Rahmen eines Probierpioniere-Projekts erhalten habe. Heute geht es allerdings ans Eingemachte. Es folgt, naja nennen wir es mal nicht Testbericht, sondern meine Eindrücke in der täglichen Arbeit mit dem ENVY 17-j115eg, sowie allgemeine Informationen zum Gerät. Solltet ihr danach noch offene Fragen haben, einfach in die Kommentare schreiben, ich werde versuchen diese bestmöglich zu beantworten.

Technische Daten des HP ENVY 17 Leap Motion (ENVY 17-j115eg)

Zunächst einmal gibt es knallhart die Fakten des Laptops für die Technik Freaks unter euch. Hierfür habe ich mich den Angaben aus dem technischen Datenblatt des ENVY 17-j115eg bedient, erst einmal in eigenen Worten zusammengefasst und dann übersichtlich als Tabelle dargestellt.

Ins Auge springt sofort, dass der HP ENCY 17 Leap Motion mit der aktuellsten Version von Windows (Windows 8.1 64) läuft, weiterhin ist dieser mit einem schnellen Intel® Core™ i7-4702MQ (2,2 GHz, 6 MB Cache, 4 Kerne) aus der Prozessorproduktfamilie des Intel® Core™ i7 Prozessor ausgestattet, die 8 GB DDR3L SDRAM verteilt auf zwei Steckplätze sorgen dafür, dass ihr genügend Arbeitspower, beispielsweise beim Schneiden von Videos oder Bearbeiten von Fotos habt. Für das dafür benötigte Ausgangsmaterial bietet die 1 TB 5400 U/min SATA Festplatte genügend Speicherplatz.

Als Bildschirm ist ein Full-HD-Touchscreen mit einer Diagonale von 43,9 cm (17,3″) und LED-Hintergrundbeleuchtung (1920 x 1080) verbaut, welcher von einer NVIDIA GeForce GT 750M (4 GB GDDR3 dediziert) gespeist wird. Die eingebauten Beats Audio™ mit 4 Lautsprechern und zwei Subwoofern sorgen dafür, dass ihr ordentlich was auf die Lauscher bekommt, wenn ihr Musik hört, Filme schaut oder am Zocken seid. Als besonderes Leistungsmerkmal ist definitiv die verbaute Leap Motion Technologie zu erwähnen, diese Technologie ermöglicht eine innovative Gestensteuerung, sprich man kann das Notebook mit einfachen Hand- oder Fingerbewegungen steuern. Hierzu später mehr.

Für die Sicherheit im Alltag sorgt ein eingebauter HP SimplePass Fingerabdruckleser, ein Steckplatz für Kensington MicroSaver-Schloss, welcher auch für Sicherheitsschlösser anderer Hersteller geeignet ist und das bekannte Einschaltkennwort. Die Abmessung des Gerätes beträgt 41,6 x 27,52 x 3,34 cm bei einem Gewicht von 3,4 kg.

BetriebssystemWindows 8.1 64
ProzessorIntel® Core™ i7-4702MQ (2,2 GHz, 6 MB Cache, 4 Kerne)
Prozessorproduktfamilie: Intel® Core™ i7 Prozessor
ChipsatzIntel HM87 Express
Arbeitsspeicher8 GB DDR3L SDRAM (2 x 4 GB)
Steckplätze (insgesamt): 2 DIMM
Datenspeicher1 TB 5400 U/min SATA, SuperMulti DVD-Brenner
Mobile UnterhaltungNach vorne gerichtete HP TrueVision HD-Webcam mit integriertem Dual Array-Digitalmikrofon
KommunikationIntegriertes 10/100/1000 Gigabit-Ethernet-LAN (RJ-45-Anschluss), 802.11b/g/n; Bluetooth
1 Multi-Format-Speicherkartenleser für SD-Karten
BenutzerfreundlichkeitHP SimplePass Fingerabdruckleser; Steckplatz für Kensington MicroSaver-Schloss; Einschaltkennwort; Auch für Sicherheitsschlösser anderer Hersteller
geeignet
AnzeigegerätFull-HD-Touchscreen mit einer Diagonale von 43,9 cm (17,3") und LED-Hintergrundbeleuchtung (1920 x 1080)
VideoNVIDIA GeForce GT 750M (4 GB GDDR3 dediziert)
SoundBeats Audio™ mit 4 Lautsprechern und zwei Subwoofern
TastaturInseltastatur in Originalgröße, Hintergrundbeleuchtung, integrierter Ziffernblock, HP Imagepad mit Multi-Touch-Gestenunterstützung
Anschlüsse1 HDMI; 1 Kopfhörer/Mikrofon kombiniert; 4 USB 3.0 (1 Boost); 1 RJ45
LeistungsmerkmaleIntegrierte Leap Motion-Steuerung
Stromversorgung120 W Netzteil, Lithium-Ionen-Akku mit 6 Zellen
ProduktfarbeNatursilber, Glasfaser mit seidenweichem Anstrichstoff, Abdeckung aus Aluminium
Gewicht3,4 kg; Das Gewicht variiert je nach Konfiguration
Abmessungen41,6 x 27,52 x 3,34 cm; Verpackt: 59,5 x 8 x 34,5 cm; Abmessungen variieren je nach Konfiguration
Konformität mit
Energieeffizienz
ENERGY STAR®-zertifiziert; EPEAT® Silver
SoftwareSymantec Norton Internet Security 2013 (60 Tage Live-Update); Beats Audio™ mit SRS 3D; HP Connected Music; HP Connected Photo; HP CoolSense; HP ProtectSmart; HP SimplePass; HP Connected ePrint; CyberLink PowerDVD; Windows Live Essentials; 7-Zip; Box (50 GB freier Cloud-Speicher)

Design und Gehäuse des HP ENVY 17 Leap Motion (ENVY 17-j115eg)

Nachdem der Laptop nun aus seiner Verpackung geholt wurde, sticht zunächst einmal das Design und das Gehäuse ins Auge. Denn bevor ich mich den inneren Werten des Gerätes zuwende und diesen zum Laufen bringe, betrachte ich das Design und das Gehäuse des HP ENVY 17 und halte auch hier meine Eindrücke fest.

Befreit man das Notebook aus dem Karton und seiner Umverpackung, fällt einem sofort das schicke Natursilber des Gerätes auf. Dieses strahlt eine gewisse Wertigkeit aus, besonders, da ich gleich an mein altes MacBook Pro denken musste. Sicherlich nicht unbeabsichtigt diese Assoziation mit Apple. Das Gehäuse besteht aus Glasfaser mit seidenweichem Anstrichstoff, die Abdeckung besteht aus Aluminium. Auf der Oberseite ist das HP Logo eingeprägt und an den Seiten befinden sich wie bei Laptops üblich verschiedene Anschlüsse. Rein vom äußeren Erscheinungsbild macht das HP ENVY 17 Leap Motion definitiv etwas her. Bei meiner täglichen Arbeit mit dem ENVY 17-j115eg konnte ich auch keine zu großen Spaltmaße oder auffällige Unebenheiten am Gehäuse selbst feststellen.
HP ENVY 17_Detail_011An Anschlüssen sind im Gehäuse des Laptops ein HDMI Eingang, ein kombinierter Kopfhörer/Mikrofon Anschluss, vier USB 3.0 Anschlüsse, sowie ein RJ45 Anschluss (Netzwerkkabel) verbaut. Dieser wird durch die integrierte 10/100/1000 Gigabit-Ethernet-LAN Karte angesteuert. Für all diejenigen unter euch, die wie ich gelegentlich mit DSLR und sonstigen Kameras zu tun haben, kommt der Multi-Format-Speicherkartenleser für SD-Karten sicherlich gelegen. So können die Karten direkt im Gerät ausgelesen werden, ohne die Kamera mit USB-Kabel ans Laptop verbinden zu müssen.
HP ENVY 17_Detail_012Kommen wir nun zur Tastatur und zum Touchpad, welche für mich noch zum Design und Gehäuse des Gerätes zählen. Es ist eine sogenannte Inseltastatur verbaut, diese wird so bezeichnet, weil zwischen den einzelnen Tasten ein Abstand besteht, und diese eben wie Inseln frei im Wasser liegen. Besonders praktisch finde ich, dass ein integrierter Ziffernblock vorhanden ist, dieser erleichtert die Eingabe von Zahlen ungemein. Die Tasten werden über eine Hintergrundbeleuchtung beleuchtet und sind auch so im Dunklen gut zu bedienen, die Helligkeit kann hierbei in drei Stufen reguliert werden.
HP ENVY 17_Detail_004Es ist ein HP Imagepad mit Multi-Touch-Gestenunterstützung verbaut, welches keine sichtbaren Maustasten mehr hat. Dies trägt sicherlich zum klaren Design des Laptops bei, ist für mich als Nutzer allerdings ein wenig gewöhnungsbedürftig. Einfach aus dem Grund, dass ich zwei normale Tasten, am Touchpad gewöhnt bin. So muss man nun beim ENVY 17-j115eg für einen Klick das gesamte Touchpad an der linken oder rechten Ecke drücken, um die gleiche Wirkung wie bei einem „normalen“ Touchpad zu erhalten. Weiterhin ermöglicht es allerdings eine Multitouch-Gestensteuerung. Diese Gesten kennt man bereits von vielen Geräten, wie zum Beispiel von Smartphones, Tablets, usw…

  • Ziehen, mit einem Finger – Steuerung des Mauszeigers
  • Ziehen, mit zwei Fingern, nach vorne / nach hinten – scrollen, nach oben / nach unten
  • Ziehen, mit zwei Fingern, nach rechts / links – scrollen, nach rechts /links
  • Zwei Finger auseinanderziehen – hineinzoomen
  • Zwei Finger zueinanderziehen – herauszoomen

HP ENVY 17_Detail_003Ebenfalls zum Abschnitt „Design und Gehäuse“ kann man das Akku des Gerätes zählen. Im Auslieferzustand ist dieses noch nicht im Laptop eingesetzt und wird einzeln verpackt im Karton angeliefert. Es ist von Beginn an ein wenig vorgeladen um das Gerät in Betrieb zu nehmen, sollte dann aber an das Ladegerät angeschlossen werden, nicht, dass sich der Laptop auf einmal ausschaltet. Beim Akku selbst handelt es sich um ein Lithium-Ionen-Akku mit 6 Zellen, welches von einem 120 W Netzteil aufgeladen wird. Über die Langlebigkeit des Akkus kann ich natürlich über diesen kurzen Testzeitraum keine Aussage treffen, laut Hersteller soll jedoch eine LKaufzeit von 3,5 bis 7,5 Stunden Akkubetriebsdauer gegeben sein. Der schlanke Akku schließt bündig mit dem Notebook ab und ist weder schwer noch sperrig.

Display, Lautsprecher und Mobile Unterhaltung des ENVY 17-j115eg

Nachdem ich das ENVY 17-j115eg nun von Außen betrachtet habe, wenden wir uns nun dem verbauten Display, den Lautsprechern und den Elementen der mobilen Unterhaltung zu. Den Anfang macht hier das Display, verbaut wurde ein Full-HD-Touchscreen Display mit einer Diagonale von 43,9 cm (17,3″) und LED-Hintergrundbeleuchtung. Das Display ermöglicht eine Auflösung von 1920 x 1080, was dem Full-HD Standard entspricht. Wichtige Punkte beim Display sind immer die Helligkeit, Gleichmäßigkeit, sowie Ausleuchtung und Kontraste. Bei all diesen Punkten ist mir jedoch nichts Negatives aufgefallen, es besticht vielmehr durch seine angenehme Klarheit in der Darstellung und der guten Darstellung selbst feinster Details.
HP ENVY 17_Detail_001Wie sich das Display im Freien, bei Sonnenschein, verhält, konnte ich leider nicht testen, was an den sehr bescheidenen Wetterbedingungen zur Zeit liegt. Zu vermuten ist hier allerdings, dass das Display nicht so gut weg kommt. Denn das Display ist glossy und dementsprechend spiegelnd. Daheim am Schreibtisch fällt es sicherlich kaum auf, vorausgesetzt das Licht kommt von oben. Wenn die Sonne scheint, kommt das Licht allerdings nicht nur von oben, sondern kann auch in einem anderen Winkel auf das Display treffen, dies führt dann zu dem typischen „spiegelnden Display Phänomen“.

Das Display kommt zudem mit einer Touchfunktion daher, sprich ihr könnt es wie ein Tablet oder Smartphone bedienen. Das Kacheldesign von Windows 8 unterstützt diese Touchsteuerung sehr gut. So könnt ihr bereits auf dem Startbildschirm gewünschte Programme, Apps, usw… auswählen. Weitere Apps kann man sich über den Microsoft Store völlig unproblematisch kostenlos herunterladen. Auch im normalen Desktopbetrieb, ohne Kacheln, lässt sich die Touchfunktion problemlos nutzen. Ich habe mich selbst dabei erwischt, wie ich versucht habe, das meiste mit der Touchfunktion zu steuern, ist einfach richtig praktisch. Meiner Meinung nach eine gelungene Kombination von Touch- und Maussteuerung.

Anzumerken ist, dass das Display schnell und flüssig ohne Störung auf die Bedienung durch die Touchsteuerung reagiert – hatte ich von anderen Rechnern anders in Erinnerung. Ein Nachteil denn man durch die Bedienung mit der Touchsteuerung hat ist sicherlich, dass sich die Fingerabdrücke nur so auf dem Display sammeln, regelmäßiges Putzen des Displays ist daher Pflicht.
HP ENVY 17_Detail_010Kommen wir zu den Lautsprechern des Laptops, auch hier hat sich HP nicht lumpen lassen und Beats Audio™ mit 4 Lautsprechern und zwei Subwoofern verbaut. Beats sollte eigentlich mittlerweile jedem ein Begriff sein. Falls dies nicht der Fall ist, hier die Kurzfassung: Die Beats Audio-Technologie wurde von Dr. Dre selbst und einigen der weltbesten Produzenten entwickelt um die Musik genauso aus den Boxen zu bekommen, wie der Künstler es sich vorgestellt hat.
HP ENVY 17_Detail_006Beats geht dabei sogar noch einen Schritt weiter und arbeitet mit Unternehmen, wie in unserem Fall mit HP, zusammen, um die bestmögliche Soundqualität zu erreichen. Dabei kümmern sich Beats und HP zunächst darum, dass die Hardware die bestmögliche Soundqualität liefern kann. Hierfür werden verschiedene Faktoren wie die Position der Lautsprecher, adäquate Stromversorgung, hochwertige Anschlüsse, Verstärker und Digital-Analog-Wandler berücksichtigt. Wenn die Hardware stimmt, wird diese mit der Beats Audio-Software ergänzt. Das Beats Audio-Tuning zeichnet sich durch höchsten Respekt vor dem Künstler aus, das heißt keinerlei Manipulation der Musik. So garantiert die Kombination aus maßgeschneiderter Hardware (HP) gepaart mit der Beats Audio-Software (Beats) den bestmöglichen Sound.
HP ENVY 17_Detail_007Im Alltag profitiert man durchaus von dieser gelungenen Kombination von Beats Software mit HP Hardware. Die bereits installierte Beats Software kommt mit einem grafischen Equalizer inklusive diverser Presets daher. Hierdurch kann man die Soundausgabe seinen Bedürfnissen und der jeweiligen Aufgabenstellung anpassen. Sprich Auswahl des richtigen Presets, je nachdem ob man gerade Musik hört, zockt oder einen Film anschaut. Der Klang ist dabei sehr klar und ohne Störrungen, ein Knarren oder Rauschen war bei meinem Test nicht zu hören.

Nun komme ich zu dem Punkt „Mobile Unterhaltung“, was kann man sich darunter eigentlich vorstellen? HP führt unter diesem Punkt die nach vorne gerichtete HP TrueVision HD-Webcam mit integriertem Dual Array-Digitalmikrofon auf. Diese lässt sich einsetzen, um Videos beispielsweise für Youtube aufzuzeichnen oder um mit anderen zu skypen. Gerade für Letzteres habe ich die Kamera genutzt, wobei jedoch anzumerken ist, dass mich die Qualität der Kamera nicht Vollendens überzeugt hat, zum Skypen reicht es aber allemal aus. Das eingebaute Dual Array-Digitalmikrofon hat gute Dienste verrichtet, denn mein Skypepartner hat mich klar und deutlich vernommen. Eine nette Spielerei ist, dass man die aufgezeichneten Szenen durch Filter wie beispielsweise Verzerren oder Stauchen jagen kann. Auch lassen sich Rahmen um die aufgenommenen Bilder legen. Spielerei eben. Einen kurzen Einblick auf die Fähigkeiten der Kamera, findet ihr im Video am Ende des Beitrages.

Innere Werte des HP ENVY 17 Leap Motion

Nachdem wir das HP ENVY 17 Leap Motion nun von Außen betrachtet haben und auf das Display sowie den Sound eingegangen sind machen wir uns nun an die inneren Werte. Verbaut ist ein Intel® Core™ i7-4702MQ (2,2 GHz, 6 MB Cache, 4 Kerne) aus der Prozessorproduktfamilie der Intel® Core™ i7 Prozessoren. Technikfreaks oder besser gesagt Technikinteressierte wissen, dass Multimedia und Spiele mit diesem Prozessor kein Problem darstellen. Punkt. Mehr muss dazu nicht gesagt werden, denn sämtliche Ausführungen würden zu stark in den Technikbereich abdriften und das ist nicht unbedingt meine Welt. Wer trotzdem mehr Informationen zum verbauten Prozessor möchte, schaut bei Notebookcheck vorbei, dort findet sich eine ausführliche Betrachtung des Intel® Core™ i7-4702MQ.

Als Grafikkarte hat man eine NVIDIA GeForce GT 750M (4 GB GDDR3 dediziert) verbaut, welche wunderbar zum leistungsstarken Prozessor des Laptops passt. Bei der NVIDIA GeForce GT 750M handelt es sich um eine im Frühjahr 2013 vorgestellte DirectX-11-Grafikkarte der oberen Mittelklasse. Als besonderes Feature sei hier die Unterstützung von bis zu vier aktiven Displays, die mit einer maximalen Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln zum Beispiel über DisplayPort 1.2 oder HDMI 1.4a angebunden werden können, erwähnt. Auch lassen sich gängige Spiele auf mittlerer bis hoher Qualität spielen. Diese und weitere Infos zur Grafikkarte findet ihr ebenfalls bei Notebookcheck, dort geht man auch ein wenig mehr auf die technischen Details der Grafikkarte ein.

Für mich bleibt festzuhalten, dass man aus der Kombination aus Intel® Core™ i7-4702MQ Prozessor und NVIDIA GeForce GT 750M Grafikkarte eine vernünftige Basis zum täglichen Umgang mit dem Laptop erhält. Selbst aktuelle Spiele lassen sich auf mittlerer bis hoher Qualität flüssig spielen und fördern den Spaß am Gerät. Der eingebaute SuperMulti DVD-Brenner ermöglicht die Wiedergabe von DVDs und gestattet es DVDs zu brennen. Zur 1 TB 5400 U/min SATA Festplatte muss nicht viel gesagt werden, diese bietet genügend Platz zur täglichen Arbeit, auch können zahlreiche Videos und Fotos darauf abgelegt werden. Persönlich hätte ich mich eher über eine kleinere SSD Platte gefreut, aber man kann nicht alles haben.

Leap Motion-Steuerung – Herzstück des HP ENVY 17 Leap Motion

Kommen wir nun zu dem Herzstück des Laptops, so würde ich es zumindest bezeichnen, schließlich kommt die Leap Motion-Steuerung schon ziemlich präsent im Produktnamen vor. Dabei lässt sich „leap motion“ wörtlich mit „sprunghafte Handbewegung“ übersetzen. An sich sehr passend, lässt sich das HP ENVY 17 Leap Motion nämlich alleine durch die Bewegung der Hände oder Finger steuern – ohne Tastatur, Bildschirm oder Maus zu benutzen.
HP ENVY 17_Detail_002Kommt euch ziemlich spanisch vor, mir bisher auch, schließlich hatte ich noch nichts von dieser Technologie gehört. Ist aber an sich nicht schlimm, schließlich ist das ENVY 17-j115eg das erste Gerät, bei dem diese Technik eingebaut ist. Bisher konnte man die Leap Motion-Controller nur nachrüsten. Nun kommt allerdings die Frage auf was kann man wirklich mit dieser Technologie steuern, laut HP heißt es „Do almost anything, without touching anything“, sprich „Mach fast alles, ohne irgendetwas zu berühren“, das heißt sowohl die Navigation auf dem Desktop, Surfen im Netz, Spielen und Steuerung von Musik und Sound ist damit möglich.
HP ENVY 17_Detail_005In Zukunft wahrscheinlich noch einiges mehr, passende Apps finden sich bereits im Leap Motion App-Store, dem Airspace. Neben frei verfügbaren Anwendungen, gibt es dort Apps aus den Bereichen „Creative Tools“, „Games“, „Music & Entertainment“ und vieles mehr. Folgt einfach diesem Link und schaut euch selbst ein wenig im App-Store um.

Aber nun kommen wir mal weg von der reinen Beschreibung, was Leap Motion alles kann und ich schreibe euch mal meine Erfahrungen mit der neuartigen Technologie nieder. Nach dem ersten Starten von Leap Motion, durch gleichzeitiges Drücken der Funktions- und Leertaste, begrüßt mich ein kleines Tutorial, welches mir die neuartige Technologie näher bringen soll. Dies gelingt ihr auch ganz gut, so erfährt man bei den ersten zwei „Übungen“ wie sich die Bewegungen auf den Bildschirm auswirken, in der dritten „Übung“ bekommt man gezeigt wie die Leap Technologie die Hand des Benutzers sieht. In der abschließenden vierten „Zeichenübung“ bekommt man die Möglichkeit mit seinem Finger durch die Leap Motion Technologie zu zeichnen, wie ihr im nachfolgenden Video sehen werdet, hat dies nicht gleich beim ersten Mal geklappt, aber auch hier hab ich gemerkt Übung macht den Meister.
HP ENVY 17_Detail_013Nachdem man das Tutorial hinter sich gelassen hat, kann man sich weiteren Apps zuwenden, welche mit Leap Motion gesteuert werden können. So gibt es ein Zeichenprogramm, ein Haufen Steine, der mit Wasser bedeckt ist, dass sich durch die Handbewegungen bewegt und weitere Apps. Es dauert jeweils ein wenig, bis man richtig reinkommt in die Steuerung mit der Leap Motion, dann macht es aber richtig Spaß. Gerade das Scrollen durch Fotogalerien hat sich als sehr angenehm gezeigt und sollte auf jeden Fall beibehalten werden. Ich bin hier auf jeden Fall gespannt, wie man diese Technologie zukünftig im Alltag unterbringen wird. Dann wird man Leap Motion wohl auch häufiger benutzen, dienen die bisher installierten Apps doch eher zur Zurschaustellung der Technologie.

Mein Fazit zum HP ENVY 17 Leap Motion (ENVY 17-j115eg)

Auf die wesentlichen Punkte, was mir beim HP ENVY 17 gefallen hat oder auch nicht gefallen hat bin ich bereits eingegangen, trotzdem möchte ich alles noch einmal in ein paar Schlusssätzen, meinem Fazit, zusammenfassen. Das ENVY 17-j115eg macht einen qualitativ hochwertigen Eindruck, wenn man es zum ersten Mal in den Händen hält, dies hat sich im weiteren Verlauf bestätigt. Gewöhnungsbedürftig war die Arbeit mit dem verbauten Touchpad, wobei ein wenig Übung, die Steuerung damit erleichtert hat. Die eingebaute Touchscreenfunktion im Display ist sehr praktisch und wurde von mir sehr häufig genutzt. War ich damit meist schneller am Ziel, als wenn ich mit der Maus navigiert habe.
HP ENVY 17_Detail_008Das Herzstück, die verbaute Leap Motion-Technologie, hat mich auch sehr begeistert. Klar sind die meisten Apps darauf ausgelegt, zu zeigen was die Technologie alles ermöglicht, aber ich denke hier ist einiges an Potenzial für zukünftige Apps vorhanden, welche auch im Alltag produktiv genutzt werden können. Die Technologie saugt natürlich kräftig am Akku, für den mobilen Betrieb ist das Laptop meiner Meinung nach eh nicht unbedingt gedacht. Klar kann man es als Laptop immer mitnehmen, allerdings ist dies durch seine Größe mit einer Diagonale von 43,9 cm (17,3″), eher sperrig, auch das Gewicht von ca. 3,4kg lädt nicht gerade dazu ein Es immer dabei haben zu wollen.

Durch seinen leistungsstarken Prozessor, großen Arbeitsspeicher und die hochwertige Grafikkarte kann das Gerät sowohl als „Spiele-Laptop“ oder auch als „Arbeits-Laptop“ genutzt werden. Durch die genannten Komponenten und die große Festplatte kann man ohne Probleme Videos schneiden oder Fotos bearbeiten ohne dass der ENVY 17-j115eg ins Straucheln gerät.
HP ENVY 17_Detail_009Kurzum der HP ENVY 17 Leap Motion ist ein großartiges Gerät, welches viele neue Technologien unter einer Haube vereint, diese zu nutzen weiß und seinem Benutzer somit die Arbeit erleichtert. Für mich kommt das Gerät definitiv als Nachfolger für meinen aktuellen Laptop in Frage, in der Hoffnung, dass sich die Apps im Leap Motion Bereich noch ein wenig weiterentwickeln. Das war es dann auch mit meinen Eindrücken des Gerätes, solltet ihr noch Fragen dazu haben, einfach in die Kommentare schreiben. Es folgt nun noch ein kleines Video mit Eindrücken der verbauten Webcam und der Leap Motion-Technologie.

– – – –
Mit freundlicher Unterstützung der Probierpioniere
Musik: Pianochocolate – Atlantis

Page generated in 0,426 seconds. Stats plugin by www.blog.ca