Die Fotoreihe “When the City Was a House of Horrors” haben wir John Conn zu verdanken. Dieser hat das Leben innerhalb der New Yorker Subways in den späten 1970er Jahre mit seiner Kamera festgehalten. Auf Grund der damaligen hohen Kriminialitätsrate galten die Subways als “the dungeon of the city’s haunted house” – sozusagen die Inspiration für den Titel seiner Reihe.
Irgendwie schon Atemberaubend was für geniale Fotos man hier zu Gesicht bekommt. Auch wenn „nur“ das alltägliche Treiben von ihm und seiner Hasselblad dokumentiert wurde macht es Spaß die Fotos anzusehen. Danke an MC Winkel für den Hinweis auf diese tolle Serie.



Page generated in 0,829 seconds. Stats plugin by www.blog.ca