In der Vergangenheit hatte ich bereits die Möglichkeit das HP ENVY 17 Leap Motion (ENVY 17-j115eg) und das Fujitsu Lifebook AH530 ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen. Wie ihr nun sicherlich auch schon mitbekommen habt war ich die letzten zwei Wochen im April im Urlaub unterwegs.
Yoga 2 Pro_006Da ich euch aber nicht mit einem Blog zurücklassen wollte, welcher zwei Wochen keine neuen Inhalte hat, habe ich mich rechtzeitig um ein schickes, nützliches Laptop für unterwegs bemüht. Lenovo war so freundlich und hat mir für diesen Zeitraum das Lenovo Yoga 2 Pro – Multimodus Ultrabook zur Verfügung gestellt. Dieses möchte ich euch nun ein wenig näher vorstellen und auch über meine Erfahrungen damit berichten.

Technische Daten des Lenovo Yoga 2 Pro – Multimodus Ultrabook

Beim Lenovo Yoga 2 Pro – Multimodus Ultrabook kann man gar nicht so genau sagen ob es nun PC, Tablet, Ebook-Reader oder tragbares Mediencenter ist – irgendwie hat es von allem etwas. Das macht es aber eben auch zum idealen Reisebegleiter. Bevor ich nun aber in die Details gehe, gibt es die knallharten, technischen Fakten zu meinem Testgerät. Hierfür habe ich mich den Angaben aus dem technischen Datenblatt meines Testgerätes bedient, erst einmal in eigenen Worten zusammengefasst und dann übersichtlich als Tabelle dargestellt.
Yoga 2 Pro_001

Yoga 2 Pro_002

Yoga 2 Pro_003

Yoga 2 Pro_004Kaum aus der Verpackung raus geholt, fällt die doch recht außergewöhnliche Farbe des Laptops auf: clementine/orange. Hatte ich bisher so bei keinem Laptop, hier habe ich immer zu den nicht so auffälligen Varianten silber beziehungsweise schwarz gegriffen. Aber ich muss sagen orange hat definitiv etwas und es gefällt. Der Laptop kommt mit der aktuellsten Version von Windows (Windows 8.1 64) daher, ein Intel® Core™ i7-4500U Processor( 1,80GHz 1600MHz 4MB) Prozessor der vierten Generation sorgt für ordentliche Rechenpower, die verbauten 8.0GB (PC3-12800 DDR3L SDRAM 1600 MHz) Arbeitsspeicher garantieren, dass man auch große RAW Fotos ohne Probleme bearbeiten oder Videos schneiden kann.

Auch beim Zocken sorgt die Kombination von i7 Prozessor und 8 GB Arbeitsspeicher für leuchtende Zockeraugen. Eines meiner persönlichen Highlights, vom technischen Hintergrund gesehen, ist die verbaute 512GB SSD SATA III Festplatte. Unglaublich schnell und angenehm leise. Eigentlich weiß ich gar nicht wie ich mit einer normalen Festplatte noch arbeiten kann. Für mich steht definitiv fest, dass im nächsten Laptop eine solche SSD Festplatte verbaut ist.

Beim Bildschirm setzt Lenovo auf ein Display mit extrem hoher QHD+ Auflösung (3200 x 1800 Px) mit einer Diagonale von 13,3″. Meiner Meinung nach genau die richtige Größe für einen Laptop, welcher mit auf Reisen geht. Durch die verwendete IPS-Technologie des Displays ist ein sehr breiter Blickwinkel beim Betrachten des Display garantiert. So verschlechtert sich die hohe Darstellungsqualität auch bei seitlichem Einblick auf das Display nicht. Mit 350 nits ist das Display sehr hell. Die Verwendung von Corning Gorilla Glas schützt den Bildschirm vor mechanischen Einflüssen. Das Display ist multi-touch-fähig und erkennt bis zu 10 Berührungspunkte, dies gestattet, dass die Gestensteuerung von Windows 8 voll ausgeschöpft werden kann. Gespeist wird das Display von einer Intel HD 4400 Grafikkarte.
Yoga 2 Pro_005Das im Lenovo Yoga 2 Pro zum Einsatz kommende Dolby Home Theater v4 sorgt dafür, dass man ordentlich etwas auf die Lauscher bekommt, aber die typischen Einschränkungen vom normalem Computerklang nicht mit in Kauf nehmen muss. So gehören blecherner Klang, geringe Lautstärke, Verzerrungen und Vibrationen der Vergangenheit an. Dank Dolby Home Theater v4 erklebt man den vollen, runden und klangvollen Sound aus dem Laptop.

Ähnlich wie die Leap Motion Technologie aus dem ENVY 17-j115eg, setzt Lenovo auf die Bewegungssteuerung Motion Control. Diese nutzt die Web-Kamera, um das Yoga 2 Pro mit Handbewegungen zu steuern. So kann man sich durch Fotos wischen, Seiten umblättern, schnell Vor- oder Zurückspringen bei der Auswahl von Songs sowie die Lautstärke anpassen. All das wird durch einfache Handbewegungen bewerkstelligt, ohne den Bildschirm, Tastatur oder TouchPad zu berühren.
Yoga 2 Pro_007

Yoga 2 Pro_008

Yoga 2 Pro_009Zusätzlich zur Gestensteuerung setzt Lenovo noch eins drauf, die Lenovo Voice Control erlaubt die Steuerung des Notebooks per Stimme. Mit Hilfe von Intel Dragon Assistant rufen man durch einfache Befehle bestimmte Funktionen auf: „Suche Schuhe auf Amazon!“ Oder „Zeige mir meine Tweets!“. Theoretisch kann man sogar in Microsoft Office Texte diktieren. Sicherlich eine Funktion welche ganz nett ist, von mir aber niemals genutzt werden würde. Mit dem Laptop sprechen muss nicht sein, oder?

Zur Eingabe nutzt das Laptop eine AccuType-Tastatur, diese überzeugt durch die abgerundeten Tasten mit hohen Tippkomfort und die dezente Hintergrundbeleuchtung der Tasten lässt die Nutzung auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen zu. Das aus einem Guss gefertigte Intelligent Touchpad sorgt für eine besonders angenehme Bedienung des Laptops. Multi-Finger-Gesten sorgen dafür, dass sich viele Aufgaben ohne Problem bewältigen lassen, egal ob das Drehen eines Bildes mit zwei Fingern bis zur Wischgeste mit 3 Fingern zum Blättern, auch hier ist vieles möglich.

Für die mobile Verbindung im Alltag greift das Yoga 2 Pro auf den eingebauten WLAN Adapter (802.11b/g/n) zu, welcher es gestattet, dass man stabil und schnell kabellos ins Internetgehen kann. Der verbaute Bluetooth 4.0 Adapter ermöglicht die problemlose Verbindung zu Smartphones, anderen Notebooks oder Peripheriegeräten. Die Abmessung des Gerätes beträgt 22 x 33 x 1,6 cm bei einem Gewicht von gerade einmal 1,4 kg. Dies trägt dazu bei, dass das Yoga 2 Pro der ideale, mobile Begleiter ist.

BetriebssystemWindows 8.1 64
Prozessor4th Generation Intel Core i7-4500U Processor( 1,80GHz 1600MHz 4MB)
Arbeitsspeicher8.0GB PC3-12800 DDR3L SDRAM 1600 MHz
Datenspeicher512GB SSD SATA III
Mobile UnterhaltungNach vorne gerichtete Webcam mit 1MP Auflösung
KommunikationIntel 7260 b/g/n Drahtlos (2x2 BGN); Bluetooth-Version 4.0
BenutzerfreundlichkeitLenovo Motion Control und Voice Control
AnzeigegerätDisplay in extrem hoher QHD+ Auflösung (3200 x 1800 Px), mit einer Diagonale von 13,3", 10-Punkt-Multitouch IPS-Display
VideoIntel HD 4400
SoundDolby Home Theater v4
TastaturIndustry Standard Multi-touch 2 button touchpad
Anschlüsse1x microHDMI; 1x USB 3.0; 1x USB 2.0
Stromversorgung4 Cell Li-Polymer
Produktfarbeclementine/orange
Gewicht1,4 Kg
Abmessungen22 x 33 x 1,6 cm

Design und Gehäuse des Lenovo Yoga 2 Pro

Was einem sofort ins Auge springt, ist die auffällige Farbe des Laptops. Clementine/Orange heißt diese. Wie bereits im vorherigen Abschnitt meines Erfahrungsberichtes geschrieben für mich keine alltägliche Farbe eines Laptops, aber eine die auch mich begeistert hat. Das Lenovo Laptop ist dadurch einfach viel schöner anzusehen, als die immer gleich wirkenden schwarz, grauen oder silbernen Laptops. Das Außengehäuse besteht aus Alu, die Fläche um die Tastatur ist eine Art gummiertes Plaste.
Yoga 2 Pro_011

Yoga 2 Pro_018Aber auch ansonsten überzeugt mich das Notebook vom Äußeren. Die beinahe zierlichen Maße von 22 x 33 x 1,6 cm machen es zu einem wahren Handschmeichler und gestatten es, dass man es auch ohne Probleme in den Rucksack stecken kann. Alles in allem kann man dem Yoga eine edle Erscheinung bei gleichzeitig wunderbar dünner Erscheinung zusprechen. Das Oberflächenmaterial ist griffig und leicht gummiert, was sich natürlich positiv auf das Handling auswirkt. Bei meiner täglichen Arbeit mit dem Yoga 2 Pro konnte ich keine zu großen Spaltmaße oder auffällige Unebenheiten am Gehäuse selbst feststellen. Auch die beiden Scharniere des Displays wirken sauber, sind nicht zu schwer und nicht zu leichtgängig, so wie es eben sein soll.

An Anschlüssen sind im Gehäuse des Laptops ein Mini-HDMI Eingang – mit passendem Adapter für um die 15€ mit HDMI kompatibel -, ein Kopfhörer Anschluss, ein USB 3.0 Anschluss, sowie ein USB 2.0 Anschluss verbaut. Für all diejenigen unter euch, die wie ich gelegentlich mit DSLR und sonstigen Kameras zu tun haben, kommt der 2-in-1 Speicherkartenleser für SD-Karten sicherlich gelegen. So können die Karten direkt im Gerät ausgelesen werden, ohne die Kamera mit USB-Kabel ans Laptop verbinden zu müssen. Klar kann man sagen, dass das Gerät nicht mit den Anschlüssen anderer Geräte mithalten kann, hier sei aber anzumerken, dass es sich eben um ein Ultrabook und nicht um einen „normalen“ Laptop handelt. Für ein Ultrabook sind die Anschlüsse definitiv ausreichend und Dank passender Adapter kann es auch problemlos mit einem Beamer verwendet werden.
Yoga 2 Pro_013Auf die verbaute AccuType-Tastatur bin ich bereits unter dem Punkt „Technische Daten des Lenovo Yoga 2 Pro – Multimodus Ultrabook“ eingegangen. Hierzu kann ich mich nur wiederholen, dass mich die abgerundeten Tasten mit dezenter Hintergrundbeleuchtung vollkommen überzeugt haben. Der Druckpunkt der Tasten sitzt richtig gut, sie sind angenehm beim Tippen und zum 10-Finger Schreiben problemlos geeignet. Ein integrierter Ziffernblock wäre natürlich sehr genial gewesen, aber auch hier ist klar, dass das in einem Ultrabook einfach nicht zu machen ist. Auch das aus einem Guss gefertigte Intelligent Touchpad integriert sich nahtlos in das Laptop und sorgt für eine besonders angenehme Bedienung des Laptops. Auch wenn ich am Anfang meine Probleme mit den Multi-Finger-Gesten hatte, ist es eigentlich eine reine Übungssache und wenn man die Gesten mal einigermassen drauf hat, erleichtert es die Arbeit ungemein.

Auch das Akku eines Laptops zähle ich zum Punkt: „Design und Gehäuse…“, verbaut ist hier ein fest integrierter 4 Cell Li-Polymer Akku. Dieser soll eine bis zu 9 Stunden Betriebszeit ohne Steckdose, beim Betrachten von Videos ausdauernde 6 Stunden garantieren. Unterstützt wird dies durch das auf dem Laptop installierte Lenovo Energy Management. Welches es den Nutzern des Laptops gestattet verschiedene Energiespar-Profile zu betreiben und diese ganz auf die individuellen Bedürfnisse abzustimmen. Mit dem Akku-Schutz-Profil und der Akkuladestandsanzeige lässt sich die Lebensdauer des Akkus verlängern. Weiterhin analysiert Lenovos Energy Management den aktuellen Energieverbrauch und gibt Hinweise, welche Energiespar-Profile die Laufzeit am besten optimieren.

Notebook oder Tablet?

Normalerweise würde hier nun der Punkt „Display des…“ kommen. Diesen würde ich aber gerne mit dem namensgebenden Multimodus des Lenovo Yoga 2 Pro in einem Punkt zusammenfassen. Einfach weil es meiner Meinung nach thematisch gut zusammen passt. Wie bereits bei den technischen Details aufgeführt hatte mein Testgerät ein 13,3″ großes Display, welches mit einer atemberaubenden QHD+ Auflösung von 3200 x 1800 Px daherkommt. Mein erster Gedanke passt gut zu dem, welchen ich in einem anderen Review des Gerätes gelesen hatte: „Wow, vorsichtig anfassen, nicht das man sich schneidet“, so scharf scheint das Display tatsächlich zu sein.
Yoga 2 Pro_010

Yoga 2 Pro_012In der Praxis ist diese imposante Auflösung aber leider alles andere als ideal, da diese für viele Nutzer leider völlig unpraktikabel ist. Dies liegt daran, dass die Unterstützung von hochauflösenden Displays unter Windows leider eher schlecht als recht ist. Bei der vollen Auflösung muss man die Skalierung auf Werte zwischen 200 und 250% einstellen, um damit arbeiten zu können. Wer jedoch denkt, dass es mit dieser Einstellung getan ist, irrt. Durch die Skalierung werden viele – zum Teil sogar Windows interne – Funktionen / Fenster verpixelt dargestellt, was bescheidener aussieht als bei einem niedrig auflösendem Display ohne Skalierung. Dies macht den Vorteil der vielen Pixel in gewissem Maße zunichte. Abhilfe schafft hier beispielsweise eine Auflösung von 1920×1080 (FullHD) und eine Skalierung von 140%. Ist aber eben auch Geschmackssache!

Nun möchte ich noch einmal auf meine Bemerkung „… ob es nun PC, Tablet, Ebook-Reader oder tragbares Mediencenter ist – irgendwie hat es von allem etwas.“ zurückkommen. Dies liegt daran, dass das Yoga 2 Pro ein sogenanntes Multi-Mode Notebook ist, welches auf vier verschiedene Arten benutzt werden kann: Als traditionelles Notebook, als Tablet, als Präsentationsdisplay und aufgestellt in A-Form. Das nachfolgende eingebundene Foto von Lenovo zeigt die Darstellung der vier verschiedenen Modi ganz gut.
Lenovo Yoga 2 Pro Modi

  • Modi I – Traditionelles Notebook: Hier wird das Yoga 2 Pro wie ein traditionelles Notebook auf einem Tisch oder dem Schoß genutzt
  • Modi II – Innovative A-Form: Die A-Form gestattet es das Laptop vor sich zustellen und das Touch-Display ganz bequem zu bedienen
  • Modi III – Tablet: In diesem Modi wird es wie ein normales Tablet verwendet und bietet so die spezifischen Vorteile der Tabletbauweise
  • Modi IV – Präsentationsdisplay: Hier benötigt das Yoga 2 Pro wenig Platz und der Bildschirm kann gut eingesehen und per Touch bedient werden.

Nun kann man auch nachvollziehen warum das Laptop mit einem Display ausgestattet ist, welches multi-touch-fähig ist und bis zu 10 Berührungspunkte bei der Touchsteuerung erkennt. Klar könnte man sagen Spielerei, aber ich muss sagen die unterschiedlichen Modi erweisen sich in der Praxis als sehr praktisch. Angefangen vom Film schauen im Flugzeug, im Modi IV – Präsentationsdisplay bzw. Modi II – A-Form, über das Arbeiten im traditionellen Notebook Modus (Modi I) bis hin zum Lesen Abends im Bett in klassischer Tabletform (Modi III) kam tatsächlich irgendwie jeder Modi zum Einsatz. Hätte ich zu Beginn nicht gedacht, dass ich dies so nutzen würde.
Yoga 2 Pro_017

Yoga 2 Pro_019Für die Verwendung als klassisches Tablet, beziehungsweise im Vergleich mit dem iPad / iPad mini ist mir das Yoga Pro 2 ein wenig zu groß und schwer. Aber gerade Abends im Bett oder auf der Couch, wenn es eben mal nicht so transportabel sein muss, ist es doch eine gelungene Alternative. Die Touchsteuerung schlägt gut an und reagiert ohne große Verzögerung. Auch das Lesen auf dem Display war in diesem Modi recht angenehm. In Verbindung mit der Kindle App sogar als eBook-Reader denkbar.

Da wir praktischerweise einen kleinen Garten vor unserer Ferienwohnung hatten und das Wetter auch alles andere als schlecht war, habe ich versucht mit dem Yoga 2 Pro ein wenig im Freien zu Arbeiten. Dies habe ich allerdings relativ flott wieder sein lassen, da durch die einfallende Sonne das Ablesen des Displays nicht beziehungsweise nur sehr schwer möglich war. Laptops sind eben doch für das Arbeiten im Haus gedacht, wie ich immer wieder die Erfahrung machen muss.
Yoga 2 Pro_014

Yoga 2 Pro_015Mein Fazit zum Yoga Pro 2

Wenn ihr hier angekommen seid, dann habt ihr tatsächlich schon wieder über 2.000 Wörter zu meinem Reisebegleiter gelesen, vielen Dank dafür! Für all diejenige, welche nur ein schnelles Fazit haben wollen aufgepasst. Für mich ist das Yoga Pro 2 tatsächlich der ideale Reisebegleiter: klein, leicht, leistungsstark und Design technisch extrem schick! Es kann ohne Probleme für verschiedenste Alltagssituationen zum Einsatz kommen, egal ob als Arbeitsgerät, Tablet oder als eBook-Reader Ersatz, die vier verschiedenen Multi-Mode Modi machen es möglich.

Eine schnelle, flüsterleise SSD Festplatte in Verbindung mit dem schnellen Prozessor und 8 GB Arbeitsspeicher machen das Laptop zu einem echten Arbeitstier und erlauben so das Bearbeiten großer Fotos oder das Schneiden meiner Urlaubsvideos, noch im Urlaub, großartig! Für mich steht fest, sollte mein Laptop den Geist aufgeben, dann muss ich eben ein wenig Geld in die Hand nehmen und werde wohl beim Yoga 2 Pro landen. In Verbindung mit einem externen Bildschirm wäre es dann Arbeitsgerät zu Hause und idealer Reisebegleiter für unterwegs. Weitere Informationen zum Gerät gibt es auf der Produktseite von Lenovo. Solltet ihr Fragen zum Gerät haben einfach melden, versuche diese dann bestmöglich zu beantworten.
Yoga 2 Pro_020– – – –
Mit freundlicher Unterstützung von Lenovo

Page generated in 0,326 seconds. Stats plugin by www.blog.ca