Am vergangenen Samstag war in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen die Lange Nacht der Museen. Selbst war ich mit guten Freunden in Heidelberg unterwegs, dort sind wir gleich als erstes über die Ausstellung toleranz bewahren // zusammen leben, entstanden aus der Zusammenarbeit von Thommy Mardo (Fotograf) und monobloc (Design), gestolpert. Ich muss wirklich sagen, diese Ausstellung war eine gelungene Eröffnung, für unsere Tour durch die lange Nacht der Museen.

Die ausgestellten Werke haben einfach nur geflasht, anders kann man es wohl nicht sagen. Die einzelnen Werke waren stets nach dem gleichen Muster aufgebaut, man hatte zwei bis vier Akteure, unterschiedlichster Herkunft, durcheinander gewürfelt und dabei herausgekommen ist ein ganz „neuer“ Mensch. Ich dachte auch erst, was wie soll das gehen, aber die Ergebnisse wussten zu überzeugen.

Spannend war es dann am fertigen Werk die unterschiedlichen Einflüsse zu erkennen und deren Ursprung auszumachen. So konnte es dann auch schon einmal vorkommen dass die Frisur einer Person mit der Haarfarbenkombination der Beiden anderen gemischt wurde. Oder dass die Nase unseres „neuen“ Menschens aus drei Ursprungsnasen bestand.

Wie gesagt dass Ganze hat einfach nur geflasht, hat man es nicht selbst gesehen kann man meine Begeisterung wahrscheinlich nicht so nachvollziehen. Vorbei schauen solltet ihr trotzdem mal auf der dazugehörigen Website, um zumindest einen kleinen Eindruck des Ganzen zu erhalten.
Page generated in 0,397 seconds. Stats plugin by www.blog.ca