Am Wochenende war mal wieder DVD schauen angesagt, da Samstag eh mal wieder nichts gescheites im TV kam hab ich mir mit meiner Freundin (500) Days of Summer angeschaut. Die Hauptrollen in diesem Film spielen Joseph Gordon-Levitt und Zooey Deschanel.

(500) Days of Summer erzählt die Geschichte von einem Jungen und einem Mädchen. Aber keine Liebesgeschichte. So sieht es jedenfalls die bezaubernde Summer, in die sich der Grußkartenschreiber Tom unsterblich verliebt hat.

Doch ist es so, wie sie sagt oder ist da doch mehr? Für ihn ist Summer ein magisches Mysterium, das ihn in einen Rausch zwischen Euphorie und Melancholie stürzt. Doch es wird 500 Tage dauern, bis Summer weiß, ob Tom der Richtige für sie ist…

(500) Days of Summer beginnt damit dass man den Vorspann im Zeitraffer sieht, unterlegt mit ziemlich genialer Musik von Regina Spektor und einer liebevollen Einführung mit der angenehmen Stimme eines männlichen Erzählers.

Von diesem Zeitpunkt an springt der Film durch die verschiedenen (500) Days of Summer, und zieht den Betrachter in seinen Bann. Auch wenn diese Wechsel manchmal verwirren können, weil man sich fragt wo man sich nun aktuell befindet, kommt man immer wieder auf die Storyline zurück.

Dem Regisseur gelingt es während der Laufzeit des Films perfekt die Gefühle der Protagonisten in klasse Nahaufnahmen, verspielt gezeichnete Hintergründe, coolen schwarz/weiß Einspieler und herrliche Wechsel von Fiktion und Wirklichkeit verpackt, einzufangen.

Geradezu gut hat mir die Szene gefallen als eine Partyszene im Splitscreen Stil aus zwei unterschiedlichen Sichten, Fiktion und Wirklichkeit, eingefangen wird und man somit sehr deutlich sieht was sich die Beteiligten von diesen Momenten erwarten und was Sie tatsächlich erleben.

Im Groß und Ganzen kann ich (500) Days of Summer für ein verregnetes Wochenende nur empfehlen. Mehr zur Storyline gibt’s bei Wikipedia. Ansonsten einfach mal den Trailer anschauen!

Page generated in 0,301 seconds. Stats plugin by www.blog.ca