Zur Auswertung der aufgezeichneten Daten bietet Garmin zwei Möglichkeiten, als Erstes Garmin Connect hierbei handelt es sich um eine webbasierte Software. Diese Software kann an jedem beliebigen Mac/Computer verwendet werden. Als Zweites gibt es noch das Garmin Training Center, dieses lädt man sich auf den Rechner runter und benötigt von dort an keine Verbindung zum Internet mehr um die Software zu nutzen.

Ich habe mich für Garmin Connect entschieden, um es nutzen zu können wird man als erstes aufgefordert ein Plugin für Firefox zu installieren. Dies ermöglicht den Abgleich zwischen der Garmin Plattform und in meinem Fall dem Forerunner® 110. Nach einem Neustart des Browsers kann man sich auch gleich seinen Account auf der Plattform anlegen.

Das Erste was man zu Gesicht bekommt ist das Dashboard, von dort hat man Zugriff auf die wichtigsten Funktionen und kann die neusten Daten mit einem Klick uploaden.

Ist man angemeldet sollte man zuerst einmal die persönlichen Daten einpflegen, die der Forerunner® 110 benötigt um richtig Arbeiten zu können, zu diesen Daten zählt: Alter, Gewicht, Größe, Aktivitätsklasse, Geschlecht und Geburtsdatum. Zudem hat man die Möglichkeit die Datenschutzeinstellungen von öffentlich auf privat umzustellen.

Das hochladen der Daten auf die Plattform gelingt ohne größere Hindernisse einfach die Forerunner® 110 mit dem USB Kabel an den Mac anschliessen, durch das zuvor installierte Plugin wird Sie erkannt und man kann die Daten mit einer einfachen Bestätigung des Upload Buttons hochladen. Je nach Menge der Daten nimmt dieser Vorgang mehr oder weniger Zeit in Anspruch.

Ich habe zuerst die Forerunner® 110 von alten Daten bereinigt um jungfräulich mit ihr zu starten. Nach dem ersten Lauf am Freitagabend habe ich Sie mit dem USB Kabel an den Mac angeschlossen und einen Abgleich der Daten gestartet. Der Upload der Daten hat gerade mal eine knappe Minute benötigt. Ich war überrascht was man alles angezeigt bekommt auf der Online Plattform von Garmin, darauf werde ich allerdings in einem gesonderten Artikel eingehen.

Nun heißt es also erst einmal fleissig laufen, solltet ihr Fragen haben könnt ihr mir diese gerne in den Kommentaren mitteilen.

Page generated in 0,208 seconds. Stats plugin by www.blog.ca